Eilmeldung

König Felipe VI. "Kataloniens Führung gefährdet die Stabilität Spaniens"

Der spanische König hat sich in einer aufgenommenen Fernsehansprache zum Katalonienkonflikt geäußert.

Sie lesen gerade:

König Felipe VI. "Kataloniens Führung gefährdet die Stabilität Spaniens"

Schriftgrösse Aa Aa

Während in Katalonien rund 700.000 Menschen gegen Polizeigewalt und für die Unabhängigkeit auf die Straße gehen, hat sich der spanische König Felipe VI. in einer aufgezeichneten Fernsehansprache an sein Volk gewandt:

“Seit einiger Zeit halten sich bestimmte Verantwortliche in Katalonien nicht an die Verfassung. Immer wieder und ganz bewusst verstießen sie gegen Gesetze, die die historischen Institutionen und die Autonomie Kataloniens anerkennen. Sie haben systematisch die Rechtsordnung gebrochen. Sie haben sich so auf eine unzulässige Art und Weise untreu gegenüber der spanischen Regierung verhalten. Und mit ihrem unverantwortlichen Verhalten können sie sogar die wirtschaftliche und soziale Stabilität Kataloniens und Spaniens gefährden.”

Das Votum sei illlegal und undemokratisch. Zuletzt hatte sich ein spanischer König 1981 zu einer politischen Krise geäußert, um einen Militärputsch zu verhindern. Die katalanische Regionalregierung könnte nach dem vermeintlichen Sieg bereits in Kürze die Loslösung von Spanien ausrufen.

Die Regionalregierung bewege sich “außerhalb des Gesetzes” und habe Katalonien mit ihren Aktionen entzweit, sagte Felipe. “Es sind schwierige Zeiten, aber wir werden sie überwinden und vorwärtskommen”, sagte das 49 Jahre alte Staatsoberhaupt. Allen Spaniern wolle er “eine Botschaft der Ruhe und der Hoffnung” übermitteln. Ohne demokratischen Respekt gebe es kein friedliches Zusammenleben. Es liege in der “Verantwortung des Staates, die verfassungsmäßige Ordnung sicherzustellen.”