Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Rettet die Amurtiger: Russischer Tierpark feiert Nachwuchs

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP
Rettet die Amurtiger: Russischer Tierpark feiert Nachwuchs
Copyright  BURT HERMAN/AP2009   -  

Zwei junge Amurtiger im Primorsky Safari Park im Osten Russlands bereiten nicht nur Besucher:innen Freude. Die Jungtiere sind Teil eines Zuchtprogramms, mit dem das Überleben der stark bedrohten Unterart gesichert werden soll. Weltweit gibt es nach Schätzungen des World Wildlife Fund noch knapp 4.000 Amurtiger.

Der Park kümmert sich nicht nur um Nachzucht reinrassiger Tiger, er nimmt auch verletzte oder verwaiste Großkatzen auf. Denn aufgrund des schwindenden Lebensraums dringen die Tiger in bewohnte Gebiete vor und geraten nicht selten in Konflikt mit Mensch und Nutztieren.

"Die Hauptgefahr für den Amurtiger ist die Wilderei, vor allem bei den Huftieren, den Beutetieren der Tiger. Hinzu kommt der zahlenmäßige Rückgang der Gesamtpopulation durch das Schwinden des Lebensraums, in seltenen Fällen die Wilderei des Tigers selbst", sagt Dmitrij Gorschkow, Direktor des WWF in Russland. 

Ein weiterer wichtiger Teil des Programms widmet sich dem Auswildern. Anderthalb Jahre lang müssen die Tiere auf ein Leben in der Natur vorbereitet werden, um zu überleben.

Dank des Programms im Park konnten in den vergangenen neun Jahren 16 Amurtiger gerettet und erfolgreich in ihren natürlichen Lebensraum entlassen werden. Nach Angaben des Tigerzentrums entspricht das etwa 4 Prozent der Gesamtpopulation dieser Art in Russland.

Für die beiden jungen Amurtiger scheint dieses Ziel noch in weiter Ferne, doch werden auch sie eines Tages in die Wildnis entlassen werden.