Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Familienfehde in Frankreich: "Arme Marion" (32) umarmt Eric Zemmour

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit afp
Marion Maréchal (Nichte von Marine Le Pen) und der rechtsextreme Präsidentschaftskandidat Eric Zemmour
Marion Maréchal (Nichte von Marine Le Pen) und der rechtsextreme Präsidentschaftskandidat Eric Zemmour   -   Copyright  Jean-Francois Badias/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved   -  

In Frankreich führen die extremen Rechten im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen erbitterte Grabenkämpfe. Am Sonntag besiegelte Marion Maréchal, die Nichte von Präsidentschaftkandidatin Marine Le Pen und Enkelin des Patriarchen der französischen Rechtsextremen, Jean-Marie Le Pen, den Verrat an ihrer Familie.

Mit einer innigen Umarmung auf einer Kundgebung in Toulon vor 8.000 Menschen machte die 32-Jährige, die bis 2018 selber Abgeordnete der Partei ihrer Tante "Rassemblement National" (RN) war, ihre Unterstützung für den rechtsextremen Kandidaten Eric Zemmour offiziell.

Zemmour kandidiert mit seiner neu gegründeten Partei "Reconquête", zu Deutsch „Rückeroberung“, für einen Einzug in den Elysée-Palast. Wegen seiner bewundernden oder zumindest selbstgefälligen Äußerungen über den russischen Präsidenten Wladimir Putin hatte er in den jüngsten Umfragen jedoch an Zuspruch verloren. Seine Aussagen versuchte er jetzt in Toulon offenbar zu relativieren.

"Dieser Krieg ist auch eine Erinnerung daran, dass wir eine Pflicht zur Stärke haben und dass diese Pflicht die wichtigste von allen ist", so Zemmour. "Denn sie verteidigt unsere Souveränität, unsere Unabhängigkeit, unsere Sicherheit, unsere Freiheit, unseren Wohlstand und unsere Identität."

Marine Le Pen, ebenfalls auf Wahlkampftour, reagierte mit spöttischem Mitleid für ihre Nichte. Zemmour versuche so, einen weiteren Absturz zu verhindern.

"Die arme Marion ist zu einer Art Rettungsanker geworden, von einer Kampagne, die in sich zusammenfällt. Und das ist schade, denn sie hat etwas Besseres verdient", so Le Pen vor Reportern während einer Veranstaltung ihrer Partei am Strand in der südfranzösischen Camargue.

Den Umfragen zufolge liegen sowohl Zemmour als auch Le Pen weit hinter dem großen Favoriten bei dieser Wahl, dem amtierenden Präsidenten Emmanuel Macron. 

Aber für die beiden geht es über diese Wahlen hinaus auch um den Wettlauf um den politischen Raum der extremen Rechten in Frankreich.