Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Schock über tote Schülerin im Koffer: Warum wurde Lola (12) ermordet?

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AFP
Trauerbotschaften für die ermordete Lola in Paris
Trauerbotschaften für die ermordete Lola in Paris   -   Copyright  JULIEN DE ROSA/AFP   -  

Der Schock über den Mord an einer Schülerin im 19. Arrondissement in Paris ist enorm.

Die Eltern hatten am Freitagnachmittag die Polizei alarmiert, weil ihre 12 Jahre alte Tochter im Norden von Paris nicht von der nahegelegenen Schule nach Hause gekommen war. Gefunden wurde Lolas Leiche Stunden später ganz in der Nähe der Wohnung - in einem Koffer. Ein Obdachloser hatte nach 23 Uhr im Innenhof eines Wohngebäudes den grausamen Fund gemacht. Das tote Mädchen lag mit Tüchern bedeckt in dem großen Koffer - neben zwei weiteren Gepäckstücken.

Gefunden wurde die Leiche im 19. Arrondissement vor dem 10-stöckigen Wohnhaus, in dem Lola lebte und in dem ihr Vater Hausmeister ist. Die Autopsie hat ergeben, dass Lola offenbar erstickt ist. Sie soll auch Wunden am Hals gehabt haben.

Sechs Personen festgenommen

Inzwischen hat die Polizei in Zusammenhang mit dem Mord sechs Personen festgenommen. Doch der Tathergang und das Motiv für den Mord an Lola waren weiter unklar.

In der Nacht auf Samstag nahmen die Ermittler drei Personen in der Nähe des Tatorts und am Samstagmorgen eine Frau in Bois-Colombes bei Paris fest. Auch zwei weitere Personen wurden inhaftiert, ihre Rolle sollte noch ermittelt werden.

Berichten zufolge ist Lola nach der Schule zu Hause angekommen und ist auf einem Überwachungsvideo zusammen mit einer Frau zu sehen, mit der sie das Gebäude betritt. Das Mädchen soll ängstlich gewirkt haben.

"Es ist schrecklich"

Auf ihrer Facebook-Seite hatte die Mutter laut AFP am Freitagnachmittag einen Zeugenaufruf gepostet und ihre Tochter beschrieben. Fotos zeigen Lola lächelnd mit ihren langen blonden Haaren. Auf dem zweiten Bild, das offenbar von einer Videoüberwachung stammt, sieht man eine unbekannte junge Frau, die ein Gebäude betritt. In ihrem Facebook-Post erklärt die Mutter, dass ihre Tochter "zuletzt um 15.20 Uhr in Begleitung einer unbekannten jungen Frau" gesehen wurde.

Am Nachmittag fuhren einige Schüler mit ihren Rollern vor Lolas Wohnhaus durch die Gegend. Der 12-jährige Ryan, der sich der AFP-Journalistin als Freund der Schülerin vorstellte, sagte, er sei "schockiert".

Vor dem Gebäude des Opfers wurden Kerzen aufgestellt und Blumen niedergelegt.

"Es ist schrecklich, schrecklich, ich habe Angst, meine Kinder in der Gegend zu lassen", erklärte die Mutter eines anderen Schülers.

Am Montagmorgen sollte es eine psychologische Betreuung geben für die Schülerinnen und Schüler sowie für Personal des Collège, in dem Lola Schülerin war.