Eilmeldung

Huda Kattan: "Ich will wie ein süßes Kind sein."

Huda Kattan: "Ich will wie ein süßes Kind sein."
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Mit ihren Schminkvideos auf Instagram und über 37 Millionen Followern ist Huda Kattan zu einer der erfolgreichsten Influencerin der Welt geworden. 'Huda Beauty' heißt ihre eigene Kosmetiklinie, mit der die in Dubai lebende 35-Jährige es zu einem geschätzten Vermögen von 490 Millionen Euro gebracht hat.

Getreu dem Credo "viel hilft viel" setzte die Tochter irakischer Einwanderer schon im Alter von zwölf Jahren auf den Make-Up-Lagen-Look, als sie in ihrer Highschool im US-amerikanischen Tennessee aufgrund ihres exotischen Aussehens ausgegrenzt wurde.

Viel Schminke stärkte ihr Selbstbewusstsein. Als Finanzanalystin in Dubai begann die junge Mutter und Ehefrau eine Ausbildung zur Visagistin und was sie dabei lernte, führte sie in Video-Tutorials auf ihrem 2010 gestarteten Blog vor. Ihr Blog hudabeauty.com wurde zu einem der meistgelesene Beauty-Blogs im Internet - vor allem Frauen im Nahen Osten verehren sie für ihren Erfolg und ihre Make-up-Philosophie.

Gemeinsam mit ihren beiden Schwestern Mona und Alya hat Huda Kattan ein Kosmetik-Imperium aufgebaut. Das erste Produkt waren damals falsche Wimpern aus einer synthetischen Faser, die Nerz-Pelz imitieren soll. US-Promi Kim Kardashian wurde Kundin, was dem Geschäft von Huda Kattan sicher geholfen hat. Die Wimpern gibt es inzwischen auch in einer Luxus-Version aus echtem Nerz.

***

Euronews: Hätten Sie gedacht, dass Sie einmal ein so erfolgreiches, globales Schönheitsimperium haben würden?

Huda Kattan: "Ich glaube, wenn man mit so etwas anfängt, weiß man am Anfang nie genau, wohin das führen wird. Du machst das, was du machst einfach mit großer Leidenschaft und bist voller Hoffnung, weil du denkst, dass daraus etwas Großes werden kann. Du setzt dir Ziele und letztlich, wenn sie erreicht sind, setzt du dir neue Ziele - und so treibst du es einfach immer weiter voran."

Euronews: Erzählen Sie mir von Ihrer Familie und wie alles für Sie begann.

Huda Kattan: "Mein Vater und meine Mutter sind, um bessere Möglichkeiten zu haben, aus dem Irak nach Amerika immigriert. Mein Vater war Professor und wir sind sehr oft umgezogen. Es war keine einfache Zeit. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass meine Kindheit besonders glücklich war. Es war immer wie ein kleiner Überlebenskampf, wenn mein Vater studierte und versuchte, dass wir über die Runden kamen. Ich hatte wahrscheinlich mit ein paar Anpassungsproblemen zu kämpfen, es war immer wieder eine andere Umgebung. Und ich glaube, das hat mir meine Grundlagen mitgegeben, es hat mich irgendwie mutig gemacht. Ich habe das Gefühl, als ich da durchgegangen bin, hatte ich es zwar schwer, aber es hat mich zu einer harten Geschäftsfrau gemacht. Ich glaube, mich kann nichts mehr so leicht umhauen."

Euronews: Sie stehen auf der Forbes-Liste der erfolgreichsten Unternehmerinnen neben Beyonce und Oprah Winfrey – keine schlechte Gesellschaft.

Huda Kattan: "Das sind meine beiden Vorbilder! Es ist eine große Ehre, auf dieser Liste zu stehen. Und es macht einen auch irgendwie stolz, denn du arbeitest die ganze Zeit so hart und bekommst ja nicht ständig nach Anerkennung."

Euronews: Was war die größte Herausforderung dabei, Ihr Geschäftskonzept zu entwickeln und Ihre Marke dann zu dem Erfolg zu führen, den Sie heute haben?

Huda Kattan: "Es ist ein Fluch und Segen zugleich. Als wir in die Kosmetikindustrie einstiegen, war der Markt schon sehr heiß. Das war gut, denn es gab sehr viel Entwicklung und Dynamik, andererseits war es aber auch eine größere Herausforderung, weil wirklich alle versucht haben, mitzuspielen. Ich sage immer, jeder will am Geschäft mit der Schönheit teilhaben, aber es gibt Leute, die sind wirklich ein Teil dieser Beauty-Welt. Ich bin wirklich besessen davon, Tipps und Tricks zu finden, um noch hübscher auszusehen, weil ich immer wie ein süßes Kind sein will. Ich fühle mich immer noch wie ein kleines Kind, wenn ich mit Make-up spiele und mit Dingen experimentiere, um herauszufinden, wie man noch hübscher aussehen und das dann mit der Welt teilen kann."

Euronews: Wenn Sie Ihrem jüngeren Ich einen kleinen Rat geben könntest, was wäre das?

Huda Kattan: "Oh, das ist schwer. Ich würde sagen, dass du nie alle zufrieden stellen können wirst. Ich frage mich immer, warum soll ich mich auf Menschen konzentrieren, die mich vielleicht nicht mögen ... darüber nachdenken, was sie über mich denken könnten. Was ist mit den Menschen, die mich mögen? Was ist mit ihnen, wie denken sie über mich? Warum interessieren wir uns immer so sehr dafür, was andere Leute denken? Aber so sind die Menschen."

Euronews: Wie wichtig ist es für Sie, als starke Frau wahrgenommen zu werden, eine die andere bestärkt? Viele junge Mädchen schauen zu Ihnen auf.

Huda Kattan: "Vielen Dank. Ich nehme das sehr ernst. Es ist eine große Verantwortung, auch in den Sozialen Medien. Als wir mit unserem Geschäft anfingen und wir den ersten Erfolg hatten, verlor ich fast ein wenig die Motivation, weil ich anfing, über den Sinn nachzudenken, warum wir das tun. Tue ich es wirklich für meine Kinder, für meine Tochter, für die nächste Generation? Also nicht die Generation der Millennials, sondern die Generation Alpha, also die, die zwischen 2000 und 2010 Geborenen. Ich denke an sie, an die Welt, in der sie aufwachsen. Social Media setzt uns so sehr unter Druck, ich weiß wovon ich rede. Wir werden ständig mit Inhalten und Anreizen überschwemmt. Ich denke sehr viel darüber nach."

Euronews: Als berufstätige Mutter kann das Leben schwierig sein. Fühlen Sie sich unter Druck gesetzt?

Huda Kattan: "Das tue ich. Ich denke bei jedem Schritt, den ich gehe, immer an meine Tochter. Um ehrlich zu sein, wollte ich nie Mutter werden. Aber als ich dann ein Kind bekam, war es mir sehr ernst. Ich habe sie oft gefragt: 'Willst du, dass ich nur Mama bin?' Und sie sagte: 'Nein! Ich möchte, dass du Huda-Beauty bist!' Und ich sagte: 'OK.' Ich nehme das sehr ernst. Mir ist bewusst, dass sie sieht, was ich mache. Sie sieht Frauen heute ganz anders, als wir es damals getan haben - als Feminismus etwas Negatives hatte. Sie empfindet den Begriff als etwas Positives. Sie erlebt eine ganz andere Welt und ich möchte, dass es eine gute Welt ist, in der die Menschen wieder zu sich selbst finden."

Euronews: Die Familie ist Ihnen sehr wichtig. Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit ihren Geschwistern? Ich würde mich mit meinen streiten.

Huda Kattan: "Oh, das tun wir. Es ist herausfordernd, weil man Familienmitgliedern oft Dinge sagt, die man den meisten anderen Menschen nie sagen würde. Wir überschreiten da definitiv Grenzen. Aber wir machen das jetzt schon sehr lange zusammen und haben gelernt, wie man sich gut anpasst und zusammenarbeitet. Jeder hat seine Art, die man lernt zu verstehen. Es gibt Zeiten, in denen man sich auf die Art des anderen einstellt und andere Zeiten, in denen man es nicht tut. Aber letztendlich arbeiten wir alle auf ein Ziel hin und versuchen, uns gegenseitig voranzutreiben."

Euronews: Wie wichtig war Dubai als Stadt, um sich niederlassen und wie gut ist der Standort Ihrer Meinung nach für Unternehmen?

Huda Kattan: "Oh mein Gott, ja. Ich glaube nicht, dass wir das in den USA erreicht hätten, was wir hier erreicht haben. Scheich Mohammed und seine Vision - es ist seine Fähigkeit ohne Grenzen zu denken, die für mich so inspirierend war, als wir hier anfinden. Dubai ist ein neues Land, die Vereinigten Arabischen Emirate sind 40 Jahre alt. Sagen Sie mir, welches Land in 40 Jahren so etwas schafft. Zu Beginn ist es sicher schwer für Menschen, die hierherziehen, sie müssen einen Weg finden, sich anzupassen. Ich will nie wieder weg!"

Euronews: Müssen Sie sich manchmal kneifen?

Huda Kattan: "Ich glaube, das mache ich jeden Tag ein bisschen. Ich bin sehr dankbar für mein Team, es ist großartig mit so einem Team zu arbeiten und auch sehr inspirierend. Ja, ich glaube, das tun wir."

Euronews: Wer gibt dir Bodenhaftung, was hält dich am Boden? Offenbar ist die Familie wichtig für Sie.

Huda Kattan: "Meine Tochter. Sie ist sehr geerdet, sehr einfach, sie interessiert sich nicht für all das, sie will nur mit Barbies spielen, Schleim machen oder bunte Regenbogen-Spaghetti. Wenn ich zu ihr nach Hause kommen, dann erfüllt das meine Seele."

Euronews: Wie sieht die Zukunft für Huda Kattan aus?

Huda Kattan: "Wir sind nicht nur eine Kosmetikmarke. Wir wollen die Welt der Schönheit mit all den anderen tollen Marken gestalten. Wir wollen hier eine Pionierrolle spielen. Wir wollen die Beauty-Welt als etwas Warmes und Wohliges gestalten, so dass sich die Menschen durch Schönheit gestärkt fühlen."

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.