Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Dubais Aufstieg in der Modewelt

Dubais Aufstieg in der Modewelt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Paris, New York, London und Mailand sind die großen Modemetropolen, aber immer mehr Designer und Modeexperten zieht es nach Dubai. Im vergangenen Jahr hatte der Modemarkt in den Vereinigten Arabischen Emiraten ein Volumen von rund 50 Milliarden Euro.

Die "Arab Fashion Week" in Dubai ist eine der Highlights im Kalender der Modebranche. Sie ist eine Plattform für lokale und internationale Talente und ihre Designs. Jedes Jahr zieht sie rund 10.000 Menschen an.

"Dubai ist zu einem wichtigen Zentrum für Menschen aus allen arabischen Ländern geworden", sagt Manuel Arnaut, Chefredakteur der Vogue Arabia. "Sie kommen hierher, gründen Unternehmen - es gibt eine spezielle Energie, es herrscht eine kreative Atmosphäre... Und was an der arabischen Mode allgemein sehr interessant ist, ist die Vielfalt."

Amato mit Sitz in Dubai ist eine Designer-Marke. Das Couture-Haus mit Kultstatus hat bereits Kleider für Beyoncé, Shakira und Katy Perry entworfen. Der kreative Kopf dahinter ist der auf den Philippinen geborene Designer Furne One:

"Es begann alles mit Heidi Klum. Eine Freundin von Heidi hatte meine Kollektion gesehen. Daraufhin haben wir uns getroffen - sie wollten meine Designs für ihre TV-Show. Dann habe ich mich mit Katie Perry zusammengesetzt. Sie war gerade dabei ihre "California Dreams Tour" zu planen. Sie bat mich, Kostüme für sie anzufertigen."

©@furneamato

Furne sieht in Dubai eine wichtige Inspirationsquelle für seine Arbeit:

"Dubai hat eine ganz eigene DNA. Wir sind der Schmelztiegel im Nahen Osten und am Golf. Ich als Designer liebe aufwendige, kunstvolle Dinge und die Menschen hier ebenso. Deshalb habe ich mich in Dubai verliebt."

Der libanesische Modeschöpfer Elie Saab, der mit einem in Dubai ansässigen Immobilienunternehmen "Emaar" im Bereich Innenarchitektur zusammenarbeitet, teilt diese Begeisterung. "Dubai hat einen großen Einfluss, nicht nur auf die Mode, auch auf andere Bereiche. Dubai entwickelt sich immer weiter und ist sehr kosmopolitisch", so Saab.

Das zeigt sich auch an "GoShopia", Dubais erstem Online-Shop für nachhaltige Mode. Es bringt Designer und Marken zusammen, für die ethische Aspekte eine große Rolle spielen.

"Wir wollen, dass die Menschen verstehen, dass es die Möglichkeit gibt, sich schön zu kleiden, modisch zu sein, aber auf nachhaltige Art und Weise", sagt Aracaeli Gallego, Gründerin von "GoShopia". "Wir wollen, dass Dubai zu einer einem Zentrum der Modeindustrie wird."

Dubai geht nach vorne und hinterlässt in der Modelandschaft deutliche Spuren.