Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

New York: Industriestaaten stocken Flüchtlingshilfe auf

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
New York: Industriestaaten stocken Flüchtlingshilfe auf

<p>Deutschland und andere große Industrienationen stocken ihre Finanzhilfen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise auf.</p> <p>Bei einem Außenministertreffen am Rande der UN-Vollversammlung in New York kündigten die G7-Staaten zusammen mit weiteren Ländern Hilfen von rund 1,7 Milliarden Euro an.</p> <p>Das Geld soll dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen und anderen UN-Organisationen zur Verfügung gestellt werden.</p> <p>Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagte in New York:</p> <p>“Deutschland allein wird 100 Millionen Euro beisteuern. Mit dem Geld unterstützen wir nicht nur Hilfs- und Menschenrechtsorganisationen sondern auch die Aufnahme- und Gastgeberländer, die sich um Flüchtlinge aus Syrien und anderen Konfliktgebieten kümmern. Im Mittelpunkt stehen dabei eben durch die Krise in Syrien die Türkei, Libanon und Jordanien.”</p> <blockquote class="twitter-tweet" lang="en"><p lang="en" dir="ltr">Press briefing with FM Steinmeier and <span class="caps">UNHCR</span> Guterres after G7-Plus meeting in New York. <a href="http://t.co/2UVcWCpFXp">pic.twitter.com/2UVcWCpFXp</a></p>— German Mission to UN (@GermanyUN) <a href="https://twitter.com/GermanyUN/status/649083156818194432">September 30, 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <blockquote class="twitter-tweet" lang="en"><p lang="de" dir="ltr">Deutschland gibt 100 Mio mehr für <a href="https://twitter.com/hashtag/Fl%C3%BCchtlingshilfe?src=hash">#Flüchtlingshilfe</a> an <a href="https://twitter.com/hashtag/UNHCR?src=hash">#UNHCR</a> und <a href="https://twitter.com/hashtag/WFP?src=hash">#WFP</a>, kündigt <a href="https://twitter.com/hashtag/Steinmeier?src=hash">#Steinmeier</a> bei <a href="https://twitter.com/hashtag/G7?src=hash">#G7</a> Treffen in NY an <a href="https://twitter.com/epd_news"><code>epd_news</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/Fl%C3%BCchtlinge?src=hash">#Flüchtlinge</a></p>&mdash; Marc Engelhardt (</code>marcengelhardt) <a href="https://twitter.com/marcengelhardt/status/649000011141881856">September 29, 2015</a></blockquote> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> <p>Bislang hatte die Bundesregierung nach offiziellen Angaben bereits eine Summe von einer Milliarde Euro zugesagt, davon 500 Millionen für humanitäre Hilfe. </p> <p>Für Syrien beziffern UN-Hilfsorganisationen den Finanzbedarf auf 7,4 Milliarden Dollar. </p> <p>Überwiesen oder fest zugesagt wurden für die Nothilfe innerhalb Syriens nach UN-Angaben bislang nur 37 Prozent der benötigten Gelder.</p> <p>Das Welternährungsprogramm (<span class="caps">WFP</span>) musste deshalb die Lebensmittelhilfe für 1,5 Millionen syrische Flüchtlinge in der Region streichen oder drastisch kürzen.</p>