Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Anschlagsangst in Brüssel: Weiter höchste Alarmstufe, außerdem Großeinsatz der Polizei


Belgien

Anschlagsangst in Brüssel: Weiter höchste Alarmstufe, außerdem Großeinsatz der Polizei

Die höchste Alarmstufe für Brüssel und die umliegende Region gilt weiterhin: Das teilte am Abend nach einer neuen Lageeinschätzung Belgiens Regierungschef Charles Michel mit.

Die U-Bahn sowie Schulen und Hochschulen in der belgischen Hauptstadt bleiben somit auch morgen dicht.

Nach wie vor geht die Regierung davon aus, dass auch in Brüssel Anschläge wie vor gut einer Woche in Paris verübt werden könnten.

An dieser Beurteilung habe sich nichts geändert, so der Regierungschef weiter. Man habe eine ernste und unmittelbare Bedrohung.

Für den Rest Belgiens außerhalb der Hauptstadtregion bleibt die zweithöchste Warnstufe bestehen.

Morgen abend wird je nach Gefährdungslage wieder neu entschieden.

In der Brüsseler Innenstadt ist die Polizei seit dem Abend im Großeinsatz. Dieser Einsatz findet in unmittelbarer Nähe des bekannten Prachtplatzes Grand-Place statt, oder auch der Grote Markt. Die Gegend ist abgeriegelt.

Weitere Einsatze laufen laut Polizei auch andernorts in Belgien.

Der belgische Sender RTL Info zitiert einen Augenzeugen, der in einer Gaststätte der Innenstadt sitzt: Dort habe die Polizei die Leute gebeten, so sagte der Mann, schnell aufzuessen, sich im Inneren des Lokals zu versammeln und darauf zu warten, dass sie hinausgehen dürften.

Ansonsten ist nichts Näheres über den Einsatz bekannt; die Polizei hat eine Nachrichtensperre verhängt, so dass die belgischen Medien zunächst aktuell nicht weiterberichten.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden. euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Nächster Artikel

welt

Krim behilft sich mit Notstrom nach Anschlag auf ukrainische Strommasten