Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

WHO schlägt Alarm: Das mysteriöse Zika-Virus auf dem Vormarsch

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
WHO schlägt Alarm: Das mysteriöse Zika-Virus auf dem Vormarsch

<p>Die Weltgesundheitsorgansation schlägt Alarm. Das mysteriöse Zika Virus ist auf dem <a href="http://de.euronews.com/2016/01/25/who-erwartet-ausbreitung-des-zika-virus-in-nord-und-suedamerika/">Vormarsch</a> .</p> <p>Wahrscheinlich ist, dass es ähnlich wie das Dengue Fieber durch Moskitos übertragen wird. Ohne Gegenmaßnahmen werden allein in den <span class="caps">USA</span> 3-4 Millionen Ansteckungen befürchtet.</p> Die <span class="caps">WHO</span> prüft derzeit, ob der globale Gesundheitsnotstand ausgerufen werden muss. <span class="caps">WHO</span> Generaldirektorin Margaret Chan erklärte, das Virus würde sich jetzt explosionsartig ausbreiten. Bis heute wurde über Fälle aus insgesamt 23 Ländern der Region berichtet. Der Alarmlevel sei extrem hoch. <p>Noch gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis, dass der dramatische Anstieg von <a href="http://de.euronews.com/2016/01/28/zika-virus-steht-in-verdacht-fur-die-missbildungen-von-3-4-millionen-kindern-in/">Missbildungen bei Babys</a> auf das mysteriöse Virus zurückzuführen ist – es gilt jedoch als wahrscheinlich. </p> <p>Wird eine Schwangere mit dem Virus infiziert, droht dem Kind Mikrozephalie, eine zu kleine Ausbildung des Schädels. Sie führt bei über 90% der betroffenen Kindern zu motorischen und mentalen Schäden.</p> <p>In Deutschland wurden seit Oktober 2015 insgesamt 5 Infektionen gemeldet. <br /> Alle Betroffenen hatten sich auf <a href="http://de.euronews.com/2016/01/27/eu-registriert-zika-reiseinfektionen-brasilien-schickt-soldaten-zur-moskito/">Reisen in Südamerika</a> infiziert. </p> <p>Eine Verbreitung des Zika Virus durch in Deutschland heimische Mückenarten gilt bisher als ausgeschlossen.</p>