Eilmeldung

Sie lesen gerade:

Kuba - Reiseland mit großen Hoffnungen

focus

Kuba - Reiseland mit großen Hoffnungen

Werbung

Viel Sonne, dazu Geschichte, Kultur und Lebensfreude – wenn sie diese Mischung suchen, sollten sie nach Kuba. Die größte Karibeninsel ist angesagt bei Reisenden, rund 3.5 Millionen Besucher kamen 2015 nach Kuba, und die Zahl soll dieses Jahr noch steigen.

Daniel Castellanos hat in den letzten 20 Jahren unzählige Touristen in seinem 59er Buick durch Havanna gefahren. er weiss, warum sie nach Kuba kommen:

“Die Touristen sagen mir, sie lieben Kuba für die familiäre Atmosphäre, für die Freundlichkeit, Offenheit und Hilfsbereitschaft, und weil es ein sicheres Land ist.”

In Havanna wird die jährliche Tourismusmesse FIT eröffnet, zentrales Thema ist die bessere Vermarktung nach der entspannung zwischen US Ameriak und Kuba. Aus Kanada kommt noch der größte Teil der Kubatouristen, aber seit Air China Flüge anbietet, hat auch die Zahl fernöstlicher Gäste deutlich zugenommen. Manuel Marrero Cruz, kubansicher Tourismusminister:

“China wächst jedes Jahr, und die neuen Angebote von Air China werden den Trend verstärken. Was wir unbedingt hinbekommen müssen ist eine bessere Vermarktung.”

Die Messe FIT Kuba ist das zentrale Branchenevent, es ist entspannt und manchmal sogar ein bisschen wie eine Party, zum Beispiel auf der historischen Burg Morro, inklusive Blick über Havanna. Die 36. jährliche FIT Kuba war die größte bisher – 174 Journalisten aus 53 Ländern sind erschienen. Im Fokus standen Kultur und Lebensart: Salsa, Lebensfreude und sogar farbenfrohe Fashion Shows, und es gab noch mehr zu entdecken. Antoine Elzière und Pierre Boudot-Lamotte, zwei französische Kuba Experten haben ein eigenes Kuba Magazin herausgebracht, “Destination Cuba”. Sie sind überzeugt, Kuba hat unvergleichlich viel zu bieten:

“Wenn du in Kuba bist ist das wie im Film, als ob du in deiner ganz persönlichen Vorstellung bist. Kuba ist absolut beeindruckend durch seine Architektur, sie ist einfach prachtvoll. Die Kubaner sind großartig und offen, überall ist Musik, und das Meer ist fantastisch.”

Die meisten Touristen kommen wegen der unberührten Strände. Neue Hotels werden hochgezogen, denn in Touristenorten wie Varadero, die speziell von Charterunternehemen angeflogen werden sind die Kapazitätsgrenzen erreicht. Zur Zeit gibt es 126 Hotelprojekte auf Kuba, man will den Sektor deutlich ausbauen. Aber es gibt auich Befürchtungen, der Charme als Reiseziel könne darunter leiden, zumal bald reichlich neue Gäste kommen könnten. Pierre Boudot-Lamotte, Mitbegründer von Destination Cuba meint:

“Jetzt ist die Frage, ob die momentane Kuba Begeisterung nicht auch mit der aktuellen Entwicklung zu tun hat, denn die Öffnung zum großen Nachbarn USA könnte auch einen Verlust an Charakter und damit an Attraktivität bedeuten – das Risiko besteht.”

US Amerikaner dürfen bisher nur in Kulturreisegruppen nach Kuba, aber dank der Annäherung zwischen Washington und Havanna sollen noch dieses Jahr 110 kommerzielle Flüge mehr vom amerikanischen Festland erlaubt werden. Taxifahrer Daniel Castellanos ist optimistisch:

“Bald wird sich alles ändern und die Amerikaner dürfen dann zu uns kommen, um Kuba kennen zu lernen. In den nächsten Jahren, vielleicht sogar schon in den nächsten Monaten werden die Türen aufgehen für die amerikanischen Touristen, ich bin ganz sicher.”

Die Zeichen mehren sich, das auf Kuba neue Zeiten anbrechen. In der Stadt Ernest Hemingways finden jetzt Fashion Shows von Chanel statt, die erste in Südamerika. Oder US amerikanische Reality TV Stars wie die Kardashians sind in der Stadt – vielleicht auch ein Zeichen, das man Kuba noch besuchen sollte, bevor nichts mehr ist wie es einmal war.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel