Eilmeldung

Lange, bevor sie uns auf Facebook und Twitter beglückten, waren Katzen Wegbegleiter des Menschen, die gemeinsame Geschichte begann vor rund 10 Tausend Jahren.

Dank einer jüngsten Studie wissen wir nun auch, dass die Vorfahren der heutigen Hauskatze sowohl aus dem alten Ägypten als auch aus dem Gebiet der heutigen Türkei stammen. Ein Forscherteam hat die DNA von 230 Tieren aus aller Welt analysiert, darunter waren steinzeitliche Funde, auch ägyptische Mumien und Überreste aus Wikingergräbern.

Diese Proben wurden dann mit dem Genmaterial heutiger Hauskatzen verglichen Fazit: “Alle domestizierten Katzen stammen von der in Nordafrika und Südwestasien verbreiteten Wildkatze”, sagt Eva-Maria Geigl vom Pariser Institut Jacques Monod. “Dabei handelt es sich um Felis Silvestris Lybica. In Europa hingegen gab es die europäsiche Wild- oder Waldkatze Felis Silvestris Silvestris. Und diese Katzenart wurde nicht domestiziert.”

Die Forscher glauben, dass Katzen in zwei Wellen gezähmt wurden. Zunächst als Nutztiere, um das gelagerte Getreide vor Nagern zu schützen. Diese Katzen gelangten aus dem Gebiet der heutigen Türkei bereits 4400 vor Christus nach Südosteuropa. Im ersten Jahrtausend vor Christus kam mit domestizierten Katzen aus dem Alten Ägypten dann eine weitere genetische Linie hinzu. Entlang der Handelsrouten im Mittelmeerraum gelangten die Samtpfoten schließlich nach Mittel- und Nordeuropa . Heute findet sich das Genmaterial beider Linien in unseren Hauskatzen.