Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Katalonische Demonstranten: Feindbild Guardia Civil

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
Katalonische Demonstranten: Feindbild Guardia Civil

<p>Zehntausende Anhänger der separatistischen<br /> Regionalregierung Kataloniens haben in vielen Städten bis zum frühen Morgen gegen Razzien der spanischen Polizei protestiert. In der katalanischen Hauptstadt Barcelona konnten 15 Beamte der paramilitärischen Polizeieinheit Guardia Civil das regionale Wirtschaftsministerium erst Stunden nach einer Durchsuchung am Morgen verlassen. Hunderte Demonstranten hatten die Eingänge blockiert. </p> <p><blockquote class="twitter-tweet" data-lang="fr"><p lang="fr" dir="ltr">The latest Reus, tu ets dels meus!! <a href="https://t.co/O23DxGN1bH">https://t.co/O23DxGN1bH</a> Thanks to <a href="https://twitter.com/VParrillaAixela"><code>VParrillaAixela</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/katalonien?src=hash">#katalonien</a> <a href="https://twitter.com/hashtag/referendumcat?src=hash">#referendumcat</a></p>— Jo Voto CORI, i tu? (</code>joVotoCORI) <a href="https://twitter.com/joVotoCORI/status/910719616640536576">21 septembre 2017</a></blockquote><br /> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></p> <p>Die Aktionen der Guardia Civil haben zum Ziel, das von der Regionalregierung für den 1. Oktober ausgerufene und vom Verfassungsgericht auf Antrag Madrids untersagte Unabhängigkeitsreferendum zu verhindern. Bei mehr als 40 Razzien waren unter anderem 14 ranghohe Politiker und Beamte der Regionalregierung festgenommen worden. Knapp 10 (Rund 9,8) Millionen Wahlzettel wurden beschlagnahmt. Die Guardia Civil ist der Zentralregierung in Madrid unterstellt.</p> <p>Twitter-Kommentar aus Süddeutschland:<br /> <blockquote class="twitter-tweet" data-lang="fr"><p lang="de" dir="ltr"><a href="https://twitter.com/hashtag/Katalonien?src=hash">#Katalonien</a> Eine Million Menschen wollen trotz aller spanischen Repressionen über ihre Unabhängigkeit abstimmen! <a href="https://t.co/fVzI7buYv1">https://t.co/fVzI7buYv1</a> <a href="https://t.co/OAk8Ib1tHR">pic.twitter.com/OAk8Ib1tHR</a></p>— Bayern Aktuell+News (@BayernRSSNews) <a href="https://twitter.com/BayernRSSNews/status/907857922193084416">13 septembre 2017</a></blockquote><br /> <script async src="//platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script></p> <p>su mit dpa</p>