Eilmeldung

Katalanisch und spanisch zugleich: Demonstrationen für spanische Einheit

Viele Menschen fühlen sich sowohl katalanisch als auch spanisch, ein Dilemma angesichts der jüngsten Entwicklungen.

Sie lesen gerade:

Katalanisch und spanisch zugleich: Demonstrationen für spanische Einheit

Schriftgrösse Aa Aa

Bei zahlreichen Protesten in Madrid haben die Menschen für die Einheit Spaniens demonstriert. Olga ist eine derjenigen, die sich für den Zusammenhalt des Landes ausspricht. Die gebürtige Katalanin lebt seit 10 Jahren in Madrid.

In ihren Augen trägt die spanische Regierung eine Mitschuld, doch die Hauptverantwortung für die derzeitige Situation sieht sie bei den katalanischen Behörden: “Ich bin heute hier, denn aus meiner Sicht sollte Katalonien ein Teil Spaniens bleiben. Wir funktionieren besser zusammen. Es scheint, dass nur eine Seite kommuniziert wird und als ob alle die Unabhängigkeit Kataloniens wollen. Das ist eine Lüge.”

Sie ist die Einzige in ihrer Familie, die nicht in Katalonien lebt. Zwei ihrer drei Geschwister sind für die Unabhängigkeit. In Familienchats auf dem Handy sind Politikthemen deswegen tabu. Olgas Mann ist aus Madrid, trotzdem vermittelt sie ihrer Familie katalanische Kultur: “Ich spreche mit meinem Sohn auf katalanisch. Das ist meine Sprache, ich spreche auch mit meiner Familie auf katalanisch. Für mich ist das eine Bereicherung. Ich glaube, dass Kultur nicht nur das Eigentum von nach Unabhängigkeit strebenden Menschen ist. Wir, also diejenigen, die sich katalanisch und spanisch zugleich fühlen, haben auch das Recht in unserer Muttersprache zu sprechen und den Sardana zu tanzen.

Zusammen mit vielen anderen macht Olga sich auf den langen Weg nach Barcelona. Dort wollen sie eine größere Gruppe, die sich für den Zusammenhalt Spaniens stark macht, unterstützen. Erste Proteste gegen die Unabhängigkeit der Region sind bereits organisiert, weitere sollen folgen.