Gesponserter Artikel

 Incode
‘Partner Content’ is used to describe brand content that is paid for and controlled by the advertiser rather than the Euronews editorial team. This content is produced by commercial departments and does not involve Euronews editorial staff or news journalists. The funding partner has control of the topics, content and final approval in collaboration with Euronews’ commercial production department.
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar
Gesponserter Artikel
‘Partner Content’ is used to describe brand content that is paid for and controlled by the advertiser rather than the Euronews editorial team. This content is produced by commercial departments and does not involve Euronews editorial staff or news journalists. The funding partner has control of the topics, content and final approval in collaboration with Euronews’ commercial production department.
Incode

Die Zukunft der digitalen Identifikation

euronews_icons_loading
©
©   -   Copyright  Incode

Stellen Sie sich vor, Sie gehen auf Geschäftsreise oder in den Urlaub, haben keinen Reisepass, keine Kreditkarten oder jegliche andere Art von Identitätsnachweis bei sich und können trotzdem ins Flugzeug steigen, ein Auto mieten und im Hotel einchecken.

Dies ist die Vision von Incode Technology, einem Anbieter von Identifikationslösungen der nächsten Generation, der mithilfe künstlicher Intelligenz Aktivitäten wie Reisen, Einkäufe oder die Eröffnung von Bankkonten transformiert – in ganz Europa und darüber hinaus.

„Identifikation ist grundlegend für alle wirtschaftlichen Aktivitäten“, sagt Ricardo Amper, Gründer und CEO von Incode. „Ihr Geld, Ihr Testament, Ihre Gesundheitsdaten hängen von einem Stück Plastik oder Papier ab, das vor 3000 Jahren im Alten Ägypten erfunden wurde.

Wir können KI, Computer Vision und Gesichtserkennung einsetzen, um eine vollständig automatisierte digitale Identität zu ermöglichen, die viel mehr Vertrauen als ein Stück Papier schafft. Wir glauben, Identifikation muss neu erfunden werden.“

Im Zentrum dieser Neuerfindung steht die Incode-Omni-Plattform, die mit passiver Lebendigkeitserkennung, modernster Gesichtserkennung und fortschrittlichen Deep-Learning-Techniken Identifikationsvorgänge und Interaktionen mit großen Unternehmen völlig neu gestaltet.

Incode Omni wird bereits in Finanzinstituten, Regierungsbehörden, Hotels, Krankenhäusern und Märkten auf der ganzen Welt erfolgreich eingesetzt und verwandelt Kundeninteraktionen in unkomplizierte, kontaktlose Nutzererlebnisse.

Innerhalb von nur sieben Jahren hat das Unternehmen aus San Francisco Partnerschaften mit einigen der größten Banken, Finanztechnologie-Unternehmen, Hotels, Regierungsbehörden und Märkten aufgebaut, darunter die Jumeirah Group, Citi und Rappi. Die Lösungen sind auf Neukundenregistrierung, Authentifizierung und Zahlungsverifizierung ausgerichtet.

Und da heute 80 Prozent der Europäer Smartphones nutzen – bis 2025 sollen es laut Statista sogar 85 Prozent sein – ermöglicht Incode nicht nur smarte Transaktionen, sondern treibt auch einen bedeutenden gesellschaftlichen Wandel voran.

Incode: Nutzererlebnisse mit Fokus auf Datenschutz

Unsere wertvollsten Assets und Informationen sind im heutigen Markt bei Unternehmen gespeichert. Deswegen ist es wichtig, bei jeder Transaktion die richtige Technologie einzusetzen, um Verbraucherinformationen zu schützen.

Incode nutzt eine Kombination aus KI-Technologie und maschinellem Lernen, um einen sicheren, datenschutzkonformen Verifizierungsprozess zu ermöglichen, der physische Dokumente überflüssig macht.

Die Verifizierung basiert hauptsächlich auf Biometrik, sodass die Authentifizierung unkompliziert ist und gleichzeitig der hohe Sicherheitsstandard eingehalten wird, den Unternehmen und Kunden erwarten.

Mithilfe fortschrittlicher Technologien zur Überprüfung von Ausweisdokumenten, darunter Lebendigkeitserkennung, biometrische Gesichtserkennung und Datendiskrepanzen, konnte Incode Betrugsversuche um bis zu 99 Prozent reduzieren.

„Auf allen Plattformen ist die Einwilligung der Nutzer erforderlich; sie haben die vollständige Kontrolle“, so Amper. „Sie entscheiden, wie sie die Tools verwenden, um Identifikationsprozesse unkomplizierter und sicherer zu gestalten.“

Ein durchgehend reibungsloser Ablauf

Banken, Kreditgenossenschaften und andere Finanzinstitute müssen bei der Bearbeitung neuer Anträge strenge „Know-your-customer“-Regelungen (KYC) einhalten – bisher ein langwieriger, komplexer Prozess.

Incode beschleunigt die Neukundenregistrierung, reduziert das Betrugsrisiko enorm, erfüllt alle erforderlichen Kriterien und hält die gesetzlichen Bestimmungen ein.

Mit Incode lassen sich Kundendaten per digitaler Identifikation erfassen. Ausweisdokumente werden verifiziert, Authentifizierungen per Gesichtsbiometrie durchgeführt und potenzielle Risiken erkannt – alles bis zu fünfmal schneller als zuvor.

„Anstatt bei der Bank einen langwierigen Prozess zu durchlaufen, dauert die Identitätsprüfung 30 Sekunden“, so Amper weiter. „Sie registrieren sich, führen die Authentifizierung per Selfie durch, geben Ihre Einwilligung – und eröffnen so innerhalb von 30 Sekunden ein Bankkonto.

Ob Sie etwas bezahlen oder ein Bankkonto eröffnen, alles beginnt mit Ihrer Identifikation. Ein unsicheres Identitätssystem wirkt sich negativ auf wirtschaftliche Aktivitäten aus.

Mit der KI-basierten digitalen Identität schaffen wir mehr Vertrauen. Vertrauen heißt wirtschaftlicher Fortschritt.“

Bisher erzielte Incode einen Anstieg der Conversion-Raten um 40 Prozent. Außerdem wurden abgebrochene Registrierungen um 20 Prozent reduziert.

Vor allem aber vereinfacht die leicht zu bedienende, sichere und schnelle KI-Plattform Prozesse im Finanzbereich und in vielen anderen Branchen, in denen schnelle, unkomplizierte Kundenerlebnisse wichtig sind.

Transformation in Hotelgewerbe und Gastronomie

Ob Check-in per Selfie, die persönliche Begrüßung durch einen Roboter mit biometrischem Lesegerät oder die Bezahlung der Restaurantrechnung durch Ihr digitales Ich – Reisen sind mit Incode einfacher geworden.

Schon bevor der Gast im Hotel ankommt, wird seine Identität mit der vollständig automatisierten Identitätslösung von Incode überprüft. Dies ermöglicht einen personalisierten Aufenthalt – vom digitalen Schlüssel bis hin zum Zimmerservice.

Durch die Pandemie ist Unternehmen im Gastgewerbe klar geworden, dass Technologie sich positiv auf die Erfahrung der Gäste auswirken kann – was die Gästebindung stärkt und so für zusätzliche Einnahmen sorgt.

Laut dem Marktforschungsinstitut Blackbox Research streben 76 Prozent der Hotelmanager bis 2025 ein vollständig kontaktloses Gasterlebnis an. Incode hat also bereits einen großen Schritt in die richtige Richtung getan.