WERBUNG

Gesponserter Artikel

 Department of Tourism and Commerce Marketing Dubai
Als "Partner-Inhalte" werden Inhalte bezeichnet, die vom Werbetreibenden bezahlt und kontrolliert werden - nicht von der Euronews-Redaktion. Diese Inhalte werden von kommerziellen Abteilungen produziert - nicht von Euronews-Redakteur:innen oder Nachrichtenjournalist:innen. Der Finanzierungspartner hat die Kontrolle über die Themen, den Inhalt in Zusammenarbeit mit der kommerziellen Produktionsabteilung von Euronews.
Gesponserter Artikel
Als "Partner-Inhalte" werden Inhalte bezeichnet, die vom Werbetreibenden bezahlt und kontrolliert werden - nicht von der Euronews-Redaktion. Diese Inhalte werden von kommerziellen Abteilungen produziert - nicht von Euronews-Redakteur:innen oder Nachrichtenjournalist:innen. Der Finanzierungspartner hat die Kontrolle über die Themen, den Inhalt in Zusammenarbeit mit der kommerziellen Produktionsabteilung von Euronews.
Department of Tourism and Commerce Marketing Dubai

Paramotorflug in Dubai: Im Gleitflug über die Wüste

Paramotorflug in Dubai: Im Gleitflug über die Wüste
Copyright  euronews

Es ist eines der kleinsten Flugzeuge der Welt, bestehend aus einer Art Dreirad mit einem Propeller hinten dran, der von einem einfachen Zweitakt-Motor angetrieben wird, sowie einem Gleitschirm. Es ist ziemlich sicher, denn den Motor braucht man nur, um Höhe zu gewinnen, zur Landung wird er abgestellt. In dieser Folge von Adventures wagt sich euronews-Reporter James O'Hagan mit einem Panorama-Paramotorflug in die Luft.

Eigentlich leidet er an Flugangst, doch an einem nebligen Morgen in der Wüste von Dubai, lässt sich der Reporter auf ein Abenteuer ein: "Die Sonne ist gerade über den Sanddünen aufgegangen, und meine Nerven liegen blank, weil ich gleich in einem dieser Dinger, einem Paramotor, in den Himmel aufsteige."

WERBUNG

Das Fluggerät besteht aus einem Dreirad, einem Motor, der einen Propeller antreibt, der einen Gleitschirm aufbläst. Das Backup-Segel wurde laut Pilot Jos noch nie gebraucht:

"Wir sind etwa 40 bis 50 Meter hoch. Nicht mehr", erklärt Jos Vandenbroucke von Paramotor Desert Adventure. "Wir können problemlos auf bis zu 3,6 Kilometer aufsteigen. Auch ein Motorschaden wäre nicht schlimm (schaltet den Motor ab)."

In diesem Abschnitt des Wüstenreservats gibt es viele Wildtiere: eine Gruppe von Kamelen, arabische Oryx-Antilopen und sogar ein paar Giraffen.

Zum Schluss meint der Reporter: "Nach diesem Abenteuer kann ich mit Fug und Recht sagen, dass ich meine Flugangst überwunden habe. Und wir sind so sanft gelandet."

WERBUNG