WERBUNG

Gesponserter Artikel

 Tourism Promotions Board Philippines
Als "Partner-Inhalte" werden Inhalte bezeichnet, die vom Werbetreibenden bezahlt und kontrolliert werden - nicht von der Euronews-Redaktion. Diese Inhalte werden von kommerziellen Abteilungen produziert - nicht von Euronews-Redakteur:innen oder Nachrichtenjournalist:innen. Der Finanzierungspartner hat die Kontrolle über die Themen, den Inhalt in Zusammenarbeit mit der kommerziellen Produktionsabteilung von Euronews.
Gesponserter Artikel
Als "Partner-Inhalte" werden Inhalte bezeichnet, die vom Werbetreibenden bezahlt und kontrolliert werden - nicht von der Euronews-Redaktion. Diese Inhalte werden von kommerziellen Abteilungen produziert - nicht von Euronews-Redakteur:innen oder Nachrichtenjournalist:innen. Der Finanzierungspartner hat die Kontrolle über die Themen, den Inhalt in Zusammenarbeit mit der kommerziellen Produktionsabteilung von Euronews.
Tourism Promotions Board Philippines

Urlaub mit Nervenkitzel – die besten Outdoor-Aktivitäten auf den Philippinen

Sonnenaufgang auf dem Gipfel des Apo
Sonnenaufgang auf dem Gipfel des Apo   -  Copyright  TPB - Bildquelle: Rhonson Ng

Die Philippinen sind zwar hauptsächlich für ihre Strände und Luxusresorts bekannt, aber mit ihren wilden Flüssen, hohen Bergen und der aufregenden Unterwasserwelt haben die Inseln auch für Adrenalinjunkies einiges zu bieten. Ob Tauchgänge entlang von Felswänden in abgeschiedenen Atollen oder Canyoning in Cebu – auf den Philippinen erwarten Sie Abenteuer auf dem Land und im Wasser.

1. Gipfelbesteigung des Mount Apo

Mit 2‘954 Metern über Meer ist der Berg Apo auf der Insel Mindanao im südlichen Teil der Philippinen der höchste Berg des Landes. Ihn umgibt ein 64‘000 Hektar großer Naturpark in dem einige der seltensten Pflanzen- und Tierarten der Philippinen zu finden sind. Darunter der Philippinenadler, philippinische Javaneraffen und Waling-Waling-Orchideen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, den Gipfel zu erreichen – von einfacheren, flacheren Wegen, die am hirschförmigen Venado-See vorbeiführen, bis hin zu den steilen Aufstiegen entlang von rasiermesserscharfen Felskanten der Tamayong- und Kapatagan-Wanderwege. Alle Routen bieten eine malerische Landschaft mit dampfenden Geysiren, versteckten Wasserfällen und natürlichen heißen Quellen, die sich als wohltuende Pause bei müden Beinen eignen.

WERBUNG

Beste Reisezeit

Der Apo kann das ganze Jahr über bestiegen werden, wobei zwischen März und Mai vermehrt mit starken Regenfälle zu rechnen ist, die den Aufstieg erschweren

Tauchen in Tubbataha
Tauchen in Tubbataha© EPC - Bildquelle: Robert Yin

2. „Liveaboard-Tauchsafaris“ am Tubbataha-Riff

Das zwischen der Visayas-Region und der Insel Palawan liegende Tubbataha-Riff ist das größte Meeresschutzgebiet der Philippinen – und eine der besten Tauchregionen der Welt. Es umfasst ein Tausende Hektare grosses,farbenfrohes Riffdach sowie Lagunen mit kristallklarem Wasser und Felswände, die über 100 Meter in die Tiefe reichen – ein Unterwasserparadies mit mehr als 600 Meereslebewesen, darunter Haie, Delfine, Wale, Riesenmantas und Schildkröten. Wegen der abgeschiedenen Lage Tubbatahas – der nächste Hafen ist etwa zehn Stunden entfernt– kann das Riff nur in Form einer „Liveaboard-Tauchsafari“ erkundet werden. Auf dem speziell für Tauchgänge konzipierten Boot verbringen die Taucher*innen mehrere Tage.

Beste Reisezeit

Die Tauchsaison am Tubbataha-Riff dauert von Mitte März bis Mitte Juni. Zu dieser Zeit sind die Regenfälle gering und die Sichtweite unter Wasser liegt bei 30 bis 45 Metern.

WERBUNG
Canyoning in Cebu
Canyoning in Cebu© TPB - Bildquelle: Erwin Lim

3. Canyoning entlang der türkisen Wasserfälle von Cebu

Die Kawasan Falls – ein dreistufiger Wasserfall an der Südwestküste der Insel Cebu – zählen zu den berühmtesten Naturwundern der Philippinen. Und bei dem Anblick, den sie bieten, ist das nicht weiter verwunderlich: Kristallklares Wasser stürzt durch tiefe, von Dschungel umgebene, Flussschluchten in mehrere natürliche Becken mit türkisem Wasser und Bambuspontons. Besucher*innen können durch die grüne Landschaft wandern oder sich ein entspannendes Bad gönnen. Für echte Abenteurer*innen empfehlen wir eine halbtägige Canyoning-Tour – eine Kombination aus Wandern, Klettern, Abseilen und Klippenspringen - die über Seile, natürliche Wasserrutschen und Klippensprünge aus neun Metern Höhe von der höchsten Stufe des Wasserfalls bis zu den untersten Becken führt.

Beste Reisezeit

Während der Regenzeit (Juni bis November), wenn die Wasserstände am höchsten und der Wasserfall am kraftvollsten ist, zeigen sich die Kawasan Falls von ihrer besten Seite.

Weißwasser-Rafting
Weißwasser-Rafting© TPB - Bildquelle: Rhonson Ng

4. Weißwasser-Rafting im mächtigen Cagayan

Der Fluss Cagayan führt vom Nordosten der Insel Luzon durch die Provinzen Nueva Vizcaya, Quirino, Isabela und Cagayan und ist mit 505 Kilometern der längste und wasserreichste Fluss der Philippinen. Während der Regenzeit liegt der Wildwasserschwierigkeitsgrad zwischen II und V – ein perfekter Spielplatz für Weißwasser-Rafting-Abenteuer. Die meisten Raftingtouren starten im Norden Mindanaos, in Cagayan de Oro – einer Universitätsstadt mit lebendiger Streetfood-Szene – und dauern bis zu fünf Stunden. Wem das nicht reicht, dem empfehlen wir, ein paar Extratage für die beliebten Kajak- und Zipline-Touren in Cagayan de Oro einzuplanen.

Beste Reisezeit

Die Weißwasser-Rafting-Saison am Cagayan dauert von Juli bis Dezember. Wegen der starken Regenfälle sind die Bedingungen für Weißwasser-Rafting und Kajakfahrten mit Adrenalinfaktor zu dieser Zeit ideal.

WERBUNG