Eilmeldung

Sie lesen gerade:

State of the Union: Widersprüchliche Umfragen zum Brexit

state-of-the-union

State of the Union: Widersprüchliche Umfragen zum Brexit

Werbung

Obwohl eine britische Boulevardzeitung behauptet hat, die Queen befürworte den Austritt Großbritanniens aus der EU, hat sie das selbstverständlich nicht getan – herzlich willkommen bei unserem neuen Programm State of the Union. Elisabeth II., zur politischen Neutraltät verpflichtet, verlas in ihrer traditionellen Thronrede vor dem Parlament in London das Regierungsprogramm, das wie auch bisher von der Regierung verfasst wurde. Das Boulevardblatt aber wurde vom britischen Presserat kritisiert.

Unsere grafische Darstellung der Woche befasst sich ebenfalls mit dem Brexit und zeigt widersprüchliche Umfragen: Am vergangenen Dienstag noch sagte eine den Sieg der EU-Befürworter voraus, was sich sofort auf den Kurs des britischen Pfunds auswirkte. Doch nur Stunden später hieß es, die Gegner der EU seien in der Mehrheit. Fazit: Fünf Wochen vor dem Referendum kann eigentlich nichts vorausgesagt werden. Mehr dazu in unserer neuen Rubrik State of the Union.

Jede Geschichte kann aus vielen Perspektiven erzählt werden.euronews Journalisten berichten in ihren Sprachen, mit ihrer Sicht der Dinge.

Automatische Übersetzung

Nächster Artikel