Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Dubai will Start-up-Hauptstadt der Welt werden

euronews_icons_loading
Dubai will Start-up-Hauptstadt der Welt werden
Copyright  euronews   -   Credit: Dubai
Schriftgrösse Aa Aa

Mit seiner weltoffenen Art will Dubai zur Start-up-Hauptstadt der Welt werden. Wir fragen Unternehmer, Gründer und Analysten, warum das Start-up-Ökosystem der Stadt floriert.

Drehscheibe zwischen Ost und West

Als Drehscheibe zwischen Ost und West bietet Dubai mit seiner vielfältigen Bevölkerung einen einzigartigen Zugang zur Welt. Früher war man vom Öl abhängig. Heute macht das schwarze Gold weniger als ein Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus. Was macht die Stadt attraktiv für Gründer und Unternehmer?

"Unternehmer sind genauso wie andere Menschen: Sie suchen nach einer netten Umgebung, in der man Zugang zu Unterhaltungsmöglichkeiten, Bildungseinrichtungen hat sowie gute Bedingungen, um ein Unternehmen zu gründen", meint Natalia Sycheva, leitende Managerin für Unternehmertum, Dubai Chamber.

Dubai Chamber ist eine halbstaatliche Organisation. Sie unterstützt angehende Unternehmer im Rahmen des Dubai Start-up-Zentrums. 2020 hat man mehr als 2000 Unternehmen geholfen. Natalia Sycheva sagt: "Es gibt verschiedene Stadien der unternehmerischen Reise, von der Idee bis zur Registrierung des Unternehmens sowie der Ausweitung auf den Überseemarkt."

Die lokale Freizeitmarke L'Couture ist seit 2019 weltweit gewachsen. Gründerin & Geschäftsführerin Lyndsay Doran erzählt: "Es gab eine riesige Marktlücke für bequeme, hochwertige, aber erschwingliche Freizeitkleidung. Da kam mir die Idee, mein eigenes Unternehmen zu gründen. Das war Neuland für mich, ich habe "on the job" gelernt. Und als Gründerin wurde ich hier sehr unterstützt."

Dubai fördert Gründer

Dubai ist sehr daran interessiert, nicht nur die Anzahl der Start-ups zu erhöhen, sondern sie auch zu fördern und zu entwickeln, um mehr Erfolgsgeschichten wie diese zu haben.

Im ersten Quartal 2021 wurden in Dubai über 15.000 neue Unternehmen registriert. Das ist ein Wachstum von 19 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2020. Dieses Jahr wurden Lizenzen für kommerzielle, touristische und industrielle Aktivitäten ausgestellt.

Die Datenplattform MAGNiTT verfolgt jede Investition, die im Bereich Risikokapital und Start-ups getätigt wird. Gründer & Geschäftsführer Philip Bahoshy meint:

"Derzeit sind Regierungen und Unternehmen auf allen Ebenen sehr an Innovationen und Start-ups interessiert. Wenn es also um politische Entscheidungen geht oder darum mögliche Investitionen zu finden, oder wenn Start-ups ihre Konkurrenten beobachten: In all diesen Bereichen helfen unsere Daten, die Situation besser zu beurteilen."

Das Gründungszentrum Intelak unterstützt Start-ups in der Luftfahrt-, Reise- und Tourismusbranche. Laut Yousuf Lootah, Executive Direktor, Entwicklung & Investitionen, DTCM, wurden etwa 1,4 Millionen Dirham an Startkapital an diese Unternehmen vergeben. Eine der Erfolgsgeschichten von Intalek war Dubz, erzählt Yousuf Lootah:

"Das Unternehmen hilft Reisenden beim Gepäcktransport und Einchecken am Flughafen. Wir unterstützten sie bei der Marktforschung für die Preisgestaltung. Aufgrund dieser Initiative hat Dnata Group eine Mehrheitsbeteiligung gekauft. Das schuf den Zugang zu 90 weltweiten Drehkreuzen."

Dubai hat gerade Richtlinien für 100-prozentige Beteiligungen ausländischer Investoren erlassen. Philip Bahoshy sagt: "Es ist derzeit einfacher als je zuvor, ein Unternehmen zu gründen. Die Gründungskosten sind geringer als früher. Erfolgsgeschichten wie die von Careem oder Souq werden die nächste Generation von Leuten inspirieren, die Unternehmen gründen werden, um sie zu kopieren."

Die Steuersätze in den Vereinigten Arabischen Emiraten sind attraktiv: Es gibt keine Körperschaftssteuer und die Mehrwertsteuer liegt bei 5 Prozent. Lyndsay Doran schwärmt:

"Dubai ist so eine aufregende, inspirierende Stadt. Hier ist immer etwas los. Ich weiß nicht, ob ich in einer anderen Stadt so motiviert gewesen wäre, ohne Erfahrungen ein Unternehmen zu gründen. Wenn ich in einer anderen Stadt leben würde, bin ich mir nicht sicher, ob ich so enthusiastisch gewesen wäre, ein Unternehmen ohne Erfahrung zu gründen."

Das Emirat strebt eine Zukunft an, die von technologischen und forschungsbasierten Industrien dominiert - man will die Start-up-Hauptstadt der Welt werden.