Warum immer mehr Menschen nach Dubai umziehen  

Warum immer mehr Menschen nach Dubai umziehen  
Copyright  euronews   -   Credit: Dubai
Von Euronews

Viele von uns träumen von einem Leben am Strand. In Dubai, mit Sonne satt sowie einem einfachen Umzugsservices, ist das möglich. Die dreifache Shorttrack-Olympiasiegerin Sarah Lindsay ist gerade mit ihrem Fitnessstudio nach Dubai umgezogen.

Die 42-Jährige Britin erzählt, dass sie ihr Unternehmen ausbauen wollte. "Ich habe ein Fitnesstudio in London, wir wollten schon immer ins Ausland gehen, doch wir wussten nie genau, wohin. Also schauten wir uns verschiedene Orte an. Im Lockdown haben wir eine längere Zeit in Dubai verbracht und uns sofort in die Stadt verliebt."

Als Geschäftsfrau, die ihr Unternehmen in Dubai gründete, habe sie eine sehr positive Erfahrung gemacht, sagt Lindsay. "Die Community hier ist klein. Es ist relativ einfach, Kontakte zu knüpfen. Die Mund-zu-Mund-Propaganda ging schnell. Wir hatten also zügig viele Anfragen und Leute, die sich anmeldeten, bevor wir überhaupt eröffnet hatten - was eine sehr schöne Überraschung war."

Eagl in welcher Branche man tätig ist – sich in Dubai niederzulassen, war so einfach wie nie, denn es gibt eine Reihe von Visa.

Issam Kazim, Vorsitzende der Dubai Gesellschaft für Tourismus und Handelsmarketing erklärt, dass man in Dubai derzeit verschiedene Arten von Visa anbiete, um es den Menschen zu erleichtern. "Wir haben zum Beispiel das Visum für Home-Office eingeführt - eine Folge des Lockdowns in der Pandemie. Viele Menschen konnten nicht mehr zurück, weil die Grenzen dicht waren. Also arbeiteten sie von Dubai aus weiter. Außerdem haben wir ein Visum für Freiberufler eingeführt, denn auch hier gibt es viele multinationale Konzerne, viele Beratungsfirmen, die spezielle Fähigkeiten benötigen. Das macht es für sie einfacher, jemanden mit einem Freiberufler-Visum einzustellen, damit sie ihre Arbeit in der Region nach Bedarf erledigen können. Außerdem haben wir ein 'Visum für den Ruhestand' geschaffen – auch das soll es für Menschen viel einfacher machen, Dubai für einen längeren Zeitraum zu genießen."

Ganz egal, ob man ein Haus für die Familie oder ein hippes Apartment-Hotel am Strand sucht – jede Menge Immobilienmakler stehen bereit, um dabei zu helfen, das richtige Viertel für zu finden.

Der geschäftsführende Direktor von "Carl Allsopp", Lewis Allsopp, empfiehlt zum Leben in Dubai "die Jumeirah Golf Estates". Die Einwohner:innen könnten mit Golfbuggies durch die Siedlung fahren, und die PGA Tour mache hier Station. Außerdem listet er "Touristenziel 'The Palm Jumeirah' mit Strand- und Lifestyle-Einrichtungen, wie dem Atlantis Hotel und Wasserparks auf sowie das Naturschutzgebiet Al Barari, wo u.a. sehr reiche Privatpersonen leben würden.

In Dubai zahlt man, mit 5.000 Dollar pro Monat (rund 4.715 Euro) in etwa so viel für eine Zweizimmerwohnung in zentraler Lage, wie es in New York der Fall ist. London ist mit 7.000 Dollar pro Monat (ca. 6.600 Euro) schon etwas teurer.

Wer mit Kindern nach Dubai ziehen will, muss eine Menge vorbereiten. Heather Harries vom Bildungszentrum Dubai sagt, dass es bei der Auswahl der Schule darauf ankomme, was das Kind wolle und was man sich von der Schule erhoffe. "Schauen Sie sich also an, was Ihnen an Ihrer jetzigen Schule gefällt, und überlegen Sie, wie Sie es besser machen können. Je nachdem, ob Ihnen Hausaufgaben wichtig sind, ob Sie Wert auf eine Uniform legen oder nicht. Egal, ob Ihr Kind Sport oder Kunst oder Theater mag. Es wird immer eine passende Schule geben."

Bildung in Dubai sei relativ teuer, sagt Harries. "Die günstigsten Schulen beginnen bei etwa 8.000 Euro pro Jahr und gehen bis zu 32.000 Euro. Denken Sie daran, dass es kein staatliches Bildungsangebot für Auswanderer oder Hinzugezogene gibt. In Dubai müssen alle Schulen von der KHDA, einer staatlichen Aufsichtsbehörde, inspiziert werden. Die Ergebnisse dieser Untersuchung werden dann auf einer Website aufgelistet, so dass Sie genau sehen können, was in den einzelnen Schulen angeboten wird."

Als Drehscheibe zwischen Ost und West ist es einfach, hierhin zu kommen und sich fortzubewegen. Taxis sind über eine App verfügbar, und die Metro fährt durch das gesamte Emirat, von Jebel Ali bis zum Flughafen Dubai International.

Paul Griffiths, CEO von Dubai International Airport sagt, dass der Flughafen seit sechs, sieben Jahren der größte Airport der Welt sei, für Passagiere, die von überall herkommen würden. "Vor einiger Zeit haben wir Heathrow überholt. Ich glaube, dass dies Teil des kometenhaften Anstiegs des Passagieraufkommens in der Region ist. Der Grund dafür könnte sein, dass die Attraktivität von Dubai als Stadt offenbar sehr groß ist. Vor 15 Jahren haben wir 32 Millionen Passagiere gezählt, kurz vor der Pandemie. Jetzt sind es knapp 90 Millionen. Ein enormes Wachstum."