Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Interview: Lisa Scott-Lee von den Steps über ihr Leben in Dubai

euronews_icons_loading
Interview: Lisa Scott-Lee von den Steps über ihr Leben in Dubai
Copyright  euronews   -   Credit: Dubai
Schriftgrösse Aa Aa

Lisa Scott-Lee ist eines der Mitglieder der britischen Popgruppe Steps, die weltweit über 20 Millionen Platten verkauft hat. Euronews hat mit ihr über musikalische Comebacks gesprochen und über ihre Förderung der nächsten Generation von Stars als Gründerin von Dubai Performing Arts.

Euronews: Sprechen wir über Ihre Musikkarriere, Sie sind gerade wieder mit "Steps" zusammen und kommen von einer Tournee. Wie läuft es?

Lisa Scott-Lee:

“Wir haben gerade unser neues Album 'What the Future Holds' veröffentlicht, gerade letzte Woche. Und ich bin sehr stolz darauf, dass es auf Platz eins der iTunes-Charts eingestiegen ist. Es war die Nummer zwei in den UK-Charts, die Nummer drei in Australien und die Nummer fünf in Indonesien. Wir hatten überall auf der Welt viel Erfolg. Es ist eine Zeit, in der ich mich sehr gesegnet führe und dankbar bin. Es gibt uns jetzt seit 23 Jahren. Vor ein paar Jahren hatten wir Pause."

_"Unsere Fangemeinde ist sehr loyal, sie haben immer wieder gefragt: ‘Wann kommt ihr wieder?’ Wir dachten, die einfachste Option wäre, ein weiteres ‘Greatest Hits-Album’ zu veröffentlichen, das wäre der einfache Weg gewesen. Aber wir wollten den Fans etwas Neues bieten. Als Künstler ist es toll, all seine alten Hits zu singen, aber wenn man auftritt und durch die Welt tourt, ist es auch schön, neue, frische Musik zu haben. Also haben wir das neue Album und den Titeltrack aufgenommen, die Single wurde von ‘Sia’ geschrieben: ‘What the Future Holds’.” _

_“Ich bin ein riesiger Sia-Fan, es ist so wunderbar, einen Sia-Song auf dem Album zu haben.”
_

Euronews: Hat sich die Musik-Branche im Laufe Ihrer Karriere verändert und wie hat sich diese Entwicklung für Sie dargestellt?

Lisa Scott-Lee:

“Wir haben so viele Veränderungen erlebt und es hat sich so viel entwickelt seit 1997. Erstens gab es kein Internet. Wir hatten keine sozialen Medien. Die Technologie hat sich so sehr weiterentwickelt und das ist eine wunderbare Sache. Natürlich gibt es die Vor- und Nachteile von Social Media, aber aus unserer Sicht ist es eine direkte Kommunikation und man bekommt direktes Feedback von den Fans. Wenn wir eine Single veröffentlichen, können wir sofort hören, was sie darüber denken. Und auch wenn wir auf Tour gehen, schauen wir uns die Streaming-Seiten an, damit wir sehen können, welche Songs am beliebtesten sind. Wenn wir unsere Setlist zusammenstellen, können wir genau sehen, was das Publikum will.”

Ich denke, Theater, Film und Musik sind die Formen der Unterhaltung, die die Leute gerade jetzt brauchen.
Lisa Scott-Lee

Euronews: Covid hat sich auf jeden ausgewirkt, jede Industrie, jeden Haushalt. Warum sollten wir besonders Kunst und Kultur unterstützen? In einigen Ländern verlangen sie von den Leuten eine Umschulung.

Lisa Scott-Lee:

“Es gibt überall auf der Welt so viele Menschen und talentierte Darsteller. Sie haben die gleiche Ausbildung wie ich. Ich habe seit meinem dritten Lebensjahr gesungen und getanzt, habe alle meine Qualifikationen und Prüfungen gemacht. Dann habe ich bei Italia Conti vorgesprochen, der Bühnenschule in London, wo ich meine Ausbildung abgeschlossen habe und Tanzlehrerin wurde. Ich bin also ausgebildete Lehrerin – das befähigt mich zu dem, worüber wir gleich sprechen werden.“

„Wissen Sie, es braucht Jahre der Hingabe und Leidenschaft, und es gibt so viele Leute da draußen mit ähnlichem Background. Ich kann mich wirklich glücklich schätzen, dass es mit den ‘Steps’ noch funktioniert und wir auftreten können, auch wenn es im Moment anders abläuft und wir alle Sicherheitsmaßnahmen befolgen müssen. Aber ich denke, Theater, Film und Musik sind die Formen der Unterhaltung, die die Leute gerade jetzt brauchen.”

Euronews: War es so, wie Sie es sich vorgestellt haben? Sie sagen, Leistung ist eine Art erste Liebe für Sie. Und als Nebeneffekt kommt dann auch der Ruhm. Das ist nicht immer eine schöne Seite des Geschäfts. Hat Ihnen das die Augen für eine andere Seite des Musikbusiness geöffnet?

Lisa Scott-Lee:

“Ja, ich denke, es kann sehr schwierig sein. Es gibt eine Menge Druck auf Popstars, Sportstars - jeden in unserem Bereich. Ich denke, es ist deshalb so schwierig, weil man sein ganzes Leben lang für etwas trainiert hat, es ist das Wichtigste im Leben, das Ziel, auf das du hinarbeitest. Und es ist ganz klar, wenn man Teil einer erfolgreichen Popgruppe ist, wenn man Nummer-Eins-Hits hat und um die Welt tourt – das ist wunderbar – aber es kann auch schwierig werden, wenn man anfängt, von der Presse bedrängt zu werden. Es gibt definitiv eine negative Seite des Ruhms. Aber für mich hat das nie eine Rolle gespielt.”

Euronews: Was hat Sie nach Dubai geführt? Wir befinden hier in der Dubai Performing Arts School, die Sie mit aufgebaut haben. Wie kam es dazu?

Lisa Scott-Lee:

„Wenn wir ein wenig zurückblicken, warum ich und mein Mann Johnny und unsere beiden Kinder Jaden und Star Lily 2011 hierher gezogen sind: Wir hatten hier Urlaub gemacht, uns in Dubai verliebt und ein Haus auf ‘The Palm’ gekauft. Und nach ein paar Jahren haben wir gemerkt, dass es eine Marktlücke für eine Schule für darstellende Künste gibt – wie die Dubai Performing Arts School. Und weil ich am Italia Conti Theatre in London ausgebildet wurde und Johnny an der Performer School - das sind sehr renommierte Schulen … wir haben gespürt, dass es hier eine Nische gibt und dass die Kinder den Wunsch haben, aufzutreten. Es gibt viele Vorteile für Kinder, die auftreten, zum Beispiel die Stärkung des Selbstvertrauens und sozialer Fähigkeiten und auch das Sprechen in der Öffentlichkeit, unabhängig davon, in welchem Bereich sie später einmal Karriere machen wollen. Es sind Lebenskompetenzen.”

Manchmal ist es schon seltsam, weil ich hier in Dubai die Direktorin bin und jeder mich Miss Lisa nennt. Und dann steige ich in ein Flugzeug und bin wieder ein Popstar.
Lisa Scott-Lee

Euronews: In den letzten drei Jahren konnten Sie expandieren?

Lisa Scott-Lee:

„Wir haben sehr viel Glück gehabt. Wir werden von Taaleem unterstützt, einer der führenden Träger für die Schulen und Ausbildung hier in Dubai, in Abu Dhabi und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Sie finden das gut, was wir machen und sie haben uns gebeten, unseren Unterricht für darstellende Künste in ihren Schulen anzubieten. Hier funktioniert das sehr pragmatisch, wir sind also da - wir haben sechs Tage die Woche geöffnet und bieten Unterricht für Kinder von drei bis 18 Jahren an. Und gerade haben wir den britischen BTEC Schulabschluss in darstellenden Künsten hier an der ‘Dubai British School Jumeirah Park’ eingeführt. Es ist der erste BTEC für darstellende Kunst der Stufe Drei im Nahen Osten.”

Euronews: Wie ist das für Sie als Mutter, die berufliche Karriere und die Familie zu vereienen und jonglieren zu müssen?

Lisa Scott-Lee:

„Das ist nicht einfach, wie alle berufstätige Eltern wissen, es ist immer eine Balance, die ich zu zu finden versuche. Und wenn ich ehrlich bin, finde ich es manchmal schwierig, weil ich hier, in Dubai, die Schuldirektorin bin und im nächsten Moment eg und in ein Flugzeug steigen muss. Zum Beispiel bin ich vor kurzem nach London geflogen, um die ‘Royal Variety Performance’ aufzunehmen, eine große Ehre. Ein unglaubliches Ereignis, ein Teil davon zu sein und für die königliche Familie in Großbritannien aufzutreten, mit all den Stars, die in der Show dabei waren.“

„Manchmal ist es schon seltsam, weil ich hier in Dubai die Direktorin bin und jeder mich Miss Lisa nennt. Und dann steige ich in ein Flugzeug und bin wieder ein Popstar.“

***