WERBUNG

Gesponserter Artikel

 Xinhuanet
Als "Partner-Inhalte" werden Inhalte bezeichnet, die vom Werbetreibenden bezahlt und kontrolliert werden - nicht von der Euronews-Redaktion. Diese Inhalte werden von kommerziellen Abteilungen produziert - nicht von Euronews-Redakteur:innen oder Nachrichtenjournalist:innen. Der Finanzierungspartner hat die Kontrolle über die Themen, den Inhalt in Zusammenarbeit mit der kommerziellen Produktionsabteilung von Euronews.
Gesponserter Artikel
Als "Partner-Inhalte" werden Inhalte bezeichnet, die vom Werbetreibenden bezahlt und kontrolliert werden - nicht von der Euronews-Redaktion. Diese Inhalte werden von kommerziellen Abteilungen produziert - nicht von Euronews-Redakteur:innen oder Nachrichtenjournalist:innen. Der Finanzierungspartner hat die Kontrolle über die Themen, den Inhalt in Zusammenarbeit mit der kommerziellen Produktionsabteilung von Euronews.
Xinhuanet

Kunst und Technologie: Geschichten erfolgreicher Chines*innen in Europa

©
©   -  Copyright  Xinhuanet

Gute Beziehungen zwischen Ländern bringen uns zusammen und schaffen die richtigen Bedingungen für Erfolg. Die chinesisch-europäische Partnerschaft ist ein großartiges Beispiel dafür, was möglich ist, wenn Menschen die Chance haben, ihre Ambitionen zu verwirklichen.

Musik, Technologie und Gartenbau sind nur einige von vielen Branchen, in denen gebürtige Chines*innen in Europa erfolgreich sind.

WERBUNG

Mitarbeiter*innen der Nachrichtenplattform Xinhuanet haben mit einigen dieser Künstler*innen und Unternehmer*innen gesprochen. In diesem Artikel sehen wir uns vier Erfolgsgeschichten an.

Erhu-Meister Guo Gan macht traditionelle chinesische Musik bekannt

Guo Gan lebt in Paris. Der Sohn eines Erhu-Meisters zog zum Studium nach Frankreich, wo er sich schnell zum einflussreichen Künstler entwickelte. Er hat Tausende Konzerte gegeben und ist auch im französischen Fernsehen aufgetreten. Mit seiner Kunst macht er traditionelle chinesische Musik in Europa und dem Rest der Welt bekannt.

In diesem Video erzählt Guo Gan seine Lebensgeschichte und spricht über seine Leidenschaft zur Musik:

Telekom-Führungskraft Cheng Lan bringt in der Geschäftswelt Kulturen zusammen

Cheng Lan war 15, als sie nach Frankreich kam. Die hervorragende Schülerin brachte sich selbst Französisch bei, um die Sprachbarriere zu überwinden und an der Ecole centrale d'électronique studieren zu können. Anschließend fing sie bei der Orange S.A. (ehemals France Télécom) an und erklomm dort die Karriereleiter. Heute arbeitet sie für das grüne Energieunternehmen LONGi, wo sie unterschiedliche Kulturen zusammenbringt und sich für die chinesisch-europäische Partnerschaft einsetzt.

In diesem Video erzählt Cheng Lan ihre Geschichte und beschreibt, wie sie es schaffte, zahlreiche Herausforderungen zu überwinden:

WERBUNG

Jardin Yili – chinesische Gartenkunst in Pariser Vorort

Shi Qiaofang kam 1989 nach Frankreich, um an der École nationale supérieure d'architecture in Versailles zu studieren. Nach dem Studium sah sie eine Geschäftschance auf dem europäischen Bonsai-Markt und kaufte ein Stück Land. Inzwischen ist ihr Garten weit über Bonsaibäume hinausgewachsen, umfasst 10.000 m² und ist ein beeindruckendes Beispiel für chinesische Gartenkunst.

In diesem Video sprechen die Eigentümerinnen des Jardin Yili über Herausforderungen und Chancen, die ihnen begegneten:

Peng Jingxuan verzaubert Französinnen und Franzosen mit chinesischer Straßenmusik

Peng Jingxuan studiert Musikwissenschaft in Frankreich. Bereits als Kind wusste sie, dass die Guzheng das Instrument ihrer Wahl ist. Heute spielt sie auf den Straßen Frankreichs, und ihre energiegeladenen, leidenschaftlichen Auftritte gingen in den sozialen Medien viral. Dank dieser Videos wurden bekannte Komponist*innen und Musiker*innen wie Lang Lang auf sie aufmerksam und initiierten gemeinsame Projekte.

In diesem Video erfahren Sie mehr über Peng Jingxuan und ihre ambitionierten Zukunftspläne:

WERBUNG