Eilmeldung

Brandanschlag auf OSZE-Fahrzeuge in Donezk

Brandanschlag auf OSZE-Fahrzeuge in Donezk
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei einem Brandanschlag auf OSZE-Fahrzeuge in der ostukrainischen Separatistenhochburg Donezk haben Unbekannte vier gepanzerte Wagen zerstört.Der Angriff auf den Fuhrpark geschah in der Nacht. Die Separatisten distanzierten sich von dem Anschlag. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa überwacht mit mehr als 500 Mitarbeitern die Umsetzung des im Februar ausgehandelten Waffenstillstandes zwischen ukrainischer Armee und Separatisten. In den vergangenen Wochen war sie deswegen vermehrter Feindseligkeit ausgesetzt.
Der stellvertretende Leiter der Beobachtermission der OSZE, Alexander Hug erklärte: “Das ist der jüngste Zwischenfall aus einer Serie von Angriffen auf die Sicherheit der OSZE und ihr Eigentum. Diese Art der Einschüchterung dient augenscheinlich dem Zweck, die OSZE davon abzuhalten, über die Ereignisse in der Gegend zu berichten. Aber die OSZE-Mission in der Ukraine hat keinerlei Absicht, sich aus Donezk zurück zu ziehen.”

Diese Art der Einschüchterung dient augenscheinlich dem Zweck, die OSZE davon abzuhalten, über die Ereignisse in der Gegend zu berichten

Die OSZE hatte von wiederholten Verstößen beider Konfliktparteien gegen die vereinbarte Waffenruhe berichtet. Vergangene Woche hatten Demonstranten in Donezk ihr deswegen “Einseitigkeit” sowie Blindheit und Stillschweigen vorgeworfen. Sie kippten rote Farbe auf die Straße und trugen Banner mit der Aufschrift “wegen euch sterben Menschen.”

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.