Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ein 15 Mrd. USD schweres Regenerationsprojekt Saudi-Arabiens schafft nachhaltige Investitionschancen

Das Besucherzentrum von Jabal Ikmah
Das Besucherzentrum von Jabal Ikmah   -   Copyright  Royal Commission for AlUla (RCU)
Schriftgrösse Aa Aa

Eine Region von historischer und natürlicher Bedeutung im Nordwesten des Landes steht im Mittelpunkt eines ehrgeizigen Entwicklungsprojekts. In AlUla, einem riesigen Gebiet mit Sandsteinfelsen und üppigen Tälern, befinden sich einige der weltweit beeindruckendsten Monumente, von denen einige Jahrtausende zurückreichen.

Seine mit 15 Milliarden US-Dollar geförderte Renaissance unter der Schirmherrschaft des Masterplans „Journey Through Time“ bietet eine spannende Gelegenheit für verantwortungsvolle Investitionen in öffentlich-private Partnerschaften.

Ausgehend vom Wert in Höhe von 15 Milliarden US-Dollar und um das Risiko zukünftiger Investitionen potenzieller Partner zu mindern, beträgt die Anschubfinanzierung durch die Regierung bereits 2 Milliarden US-Dollar. Es erfolgten Investitionen in wichtige Entwicklungsprojekte, darunter die Erweiterung des internationalen Flughafens AlUla, die Schaffung wichtiger touristischer Stätten wie dem Mehrzweck-Veranstaltungsort Maraya und dem Ashar Estate sowie eine Stärkung der Infrastruktur der Region.

„Mit einem geschätzten Gesamtentwicklungswert von über 15 Milliarden USD bietet der „Journey Through Time“-Masterplan eine hervorragende Gelegenheit, das volle Potenzial von AlUla zu präsentieren. Indem wir mit unserer 2-Milliarden-USD-Anschubfinanzierung das Risiko der Investitionsmöglichkeiten verringert und einen robusten Governance-Rahmen geschaffen haben, haben wir eine Plattform für eine verantwortungsvolle und nachhaltige Entwicklung kreiert, um einen einzigartigen Standort mit UNESCO-Weltkulturerbestatus zu regenerieren“, erklärte Amr AlMadani, Chief Executive Officer der Royal Commission for AlUla.

© Royal Commission for AlUla (RCU)
Nabatäischer Bezirk - Hegra-Museum© Royal Commission for AlUla (RCU)

Die faszinierende Region von AlUla

Die an dem Projekt Beteiligten beschreiben AlUla als „das größte lebende Museum der Welt“, eine 22.000 km2 große Filmkulisse, in der antike Monumente aus dem Sand emporsteigen.

Für Tourismuszwecke teilt die „Reise durch die Zeit“ die kulturellen und natürlichen Attraktionen der Gegend in fünf Bezirke auf, durch die ein transformiertes Flussbett, das „Wadi der Gastfreundschaft“, verläuft.

Der erste Bezirk umfasst die Altstadt von AlUla, ein faszinierendes Labyrinth aus jahrhundertealten Gassen und Lehmhäusern. Daneben liegen die begrünten Gärten der restaurierten Oase.

Am anderen Ende, im fünften Bezirk, befindet sich Hegra, Saudi-Arabiens erste UNESCO-Weltkulturerbestätte. Hegra war nach Petra die zweite Stadt des nabatäischen Königreichs.

An der Kreuzung der ehemaligen Seiden- und Weihrauchroute gelegen, erwirtschaftete Hegra als Handelsposten einst beträchtlichen Reichtum, was sich in den kunstvollen Fassaden von mehr als 110 monumentalen Grabmälern widerspiegelt.

Zwischen Hegra und der Altstadt von AlUla können die Besucher eine Reihe von archäologischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten sowie 15 neu errichtete Galerien und Museen besichtigen. Ein absolutes Muss ist die „Freiluftbibliothek“ in Jabal Ikmah. Hier finden sich Felswände, die mit einer Fülle von Petroglyphen - Botschaften und Gedanken in alten Sprachen - beschriftet sind.

Die auffälligen modernen Bauten wie die verspiegelte Maraya-Konzerthalle und die Zeltvillen des Ashar Estate bilden gelegentlich einen Kontrast, fügen sich jedoch stets harmonisch in ihre historische Umgebung ein.

© Royal Commission for AlUla (RCU)
Die kulturelle Oase© Royal Commission for AlUla (RCU)

Wirtschaftliches Wachstum und historisches Erbe in Einklang bringen

Das von Seiner Königlichen Hoheit, dem Kronprinzen Mohammed bin Salman, enthüllte Projekt „Reise durch die Zeit" ist Teil der Vision 2030 für Saudi-Arabien. Durch diese nationale Transformation wird sich das Land der Welt öffnen, eine neue wirtschaftliche Diversifizierung erfahren und neue Möglichkeiten für Wachstum und Investitionen schaffen.

Im Rahmen dieses Plans wurde 2017 die RCU gegründet, um AlUla als eine Region von herausragender natürlicher und kultureller Bedeutung zu entwickeln. Die langfristige Strategie der Kommission legt einen verantwortungsvollen, nachhaltigen und sensiblen Ansatz für die Entwicklung fest, mit dem Ziel, AlUla zu einem attraktiven Standort zu machen, an dem man leben und arbeiten kann, der jedoch ebenfalls zum Besuch einlädt.

Es gibt zahlreiche Investitionsmöglichkeiten in verschiedenen Anlageklassen - Kulturprojekte, soziale Infrastruktur, Versorgungs- und Transportwesen, Gastgewerbe, Handel und Wohnprojekte.

Bis zum Jahr 2035 soll eine robuste Tourismusindustrie für insgesamt 9.400 Zimmer sorgen - einschließlich der 5.000, die im Masterplan „Journey Through Time“ skizziert werden - verteilt auf Hotels, Ökotourismus-Resorts, Luxus-Lodges und „Canyon-Farmen“, die in die Sandsteinfelsen gehauen sind. Globale Marken wie Accor/Banyan Tree, Aman und Habitas haben sich bereits mit RCU zusammengetan, und das führende Architekturbüro Atelier Jean Nouvel steht hinter einem einzigartigen Anwesen, das das 2.000 Jahre alte architektonische Erbe des nabatäischen Königreichs widerspiegeln wird.

© Royal Commission for AlUla (RCU)
Die kohlenstoffarme Erlebnisstraßenbahn von AlUla© Royal Commission for AlUla (RCU)

Allen Aktivitäten stehen Umweltschutzkriterien voran

Zu den wichtigsten Treibern der Vision 2030 gehört die Verpflichtung zur Schaffung einer Kreislaufwirtschaft und zur Senkung der Kohlenstoffemissionen.

„Mit 3,2 Mrd. USD, die für die vorrangige primäre Infrastruktur reserviert sind, wird die Entwicklung von AlUla im Aufbau starker Fundamente sowie im Schutz der kulturellen und ererbten Werte von AlUla verankert sein“, so Amr Almadani.

Eine Schlüsselkomponente, um die Zukunft von AlUla als Ziel für nachhaltige Entwicklung zu erschließen, ist eine 46 km lange kohlenstoffarme Straßenbahn (22 km in der ersten Phase); die Erhöhung der Kapazität für sauberen Strom, wobei bis 2035 mindestens 50 % des Bedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt werden sollen; die Erhöhung der Trinkwasserkapazität durch ein zentralisiertes und modernisiertes Wasserversorgungssystem, einschließlich einer neuen Wasserversorgung mit entsalztem Wasser und einem maßgeschneiderten Wassersparprogramm; und die Erhöhung der Abwasserkapazität durch eine Modernisierung der Kläranlage in Mughayra.

Auch zu diesem Zweck orientiert sich die Entwicklungsstrategie an der AlUla-Nachhaltigkeitscharta, die die Grundlagen für eine kohlenstoffneutrale Strategie und die Prinzipien der Kreislaufwirtschaft festlegt. Zusätzlich dazu werden Richtlinien für den Schutz von Kulturdenkmälern und ökologisch sensiblen Gebieten sowie für das Nahrungsmittel- und Wassermanagement festgelegt.

Der Masterplan hält sich auch an die Richtlinien der Saudi Green Initiative und wird die Grünflächen von AlUla auf 10 Millionen Quadratmeter ausweiten, wobei die Erhöhung der Artenvielfalt im Vordergrund steht.

„Verantwortungsbewusstes Investment kann gute Geschäftsmöglichkeiten und Investitionsrenditen bieten und gleichzeitig dazu beitragen, dringende soziale und ökologische Belange anzugehen“, sagte Amr Almadani, CEO von RCU. „Für unsere weltweiten Partner ist dies eine Chance, Meilensteine für ökologisches, soziales und wirtschaftliches Wachstum zu setzen.“

Weitere Informationen zu Investitionen in AlUla finden Sie unter: https://ucl.rcu.gov.sa/en/investment