Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Alkebulan: Aufregende Aromen von afrikanischen Spitzenköchen

euronews_icons_loading
Alkebulan: Aufregende Aromen von afrikanischen Spitzenköchen
Copyright  euronews   -   Credit: Dubai
Von Sarah Hedley Hymers, Sabine Sans

Der renommierte Gastro-Unternehmer Alexander Smalls hat es sich zur Aufgabe gemacht, die afrikanische Küche zu fördern und der Welt zu zeigen, dass das kulinarische Angebot des Kontinents ebenso vielfältig wie köstlich ist. Der von Smalls gestaltete Alkebulan ist der erste Speisesaal der Welt, in der ausschließlich afrikanische Gerichte serviert werden. Man findet ihn auf der Expo 2020 in Dubai. In dieser Taste-Folge kocht Smalls eines der typischen Gerichte und ein persönliches Lieblingsgericht: gebratener Reis mit Ochsenschwanz.

Kulinarische Köstlichkeiten auf der Expo 2020

Auf der Expo 2020 in Dubai stellen Länder aus der ganzen Welt ihre nationalen Gerichte vor. Besucher haben die Möglichkeit, traditionelle und spezielle Küchen aus mehr als 200 verschiedenen Anlaufstellen zu probieren. Die vielleicht am meisten unterschätzte Küche, die derzeit für Aufsehen sorgt, kommt aus Afrika.

Der Kontinent umfasst 54 Länder, und dennoch ist außerhalb seiner Grenzen wenig bekannt über köstliche einheimische Gerichte wie das mit Gemüsecurry gefüllte ugandische Chapatti, das dreifach gebratene tunesische Baharat-Huhn, das leichte und fluffige äthiopische Injera-Fladenbrot oder den würzigen kamerunischen Pfefferfisch. Der preisgekrönte Küchenchef Alexander Smalls will das ändern.

euronews
Starkoch Alexander Smalls mit Sarah Hedley Hymerseuronews

Aufregende Aromen aus Afrika

In den vergangenen drei Jahrzehnten hat sich der Opernsänger, der zum Gastronomen wurde, auf eine Reise begeben und die Kochtechniken und Gerichte der afrikanischen Diaspora auf der ganzen Welt studiert. Seine Erkenntnisse, zusammen mit Rezepten aus seiner Kindheit, finden sich in seinen drei Kochbüchern "Grace the Table"; "Between Harlem and Heaven" und "Meals, Music, and Muses: Recipes from My African American Kitchen" - jetzt kann man seine Entdeckungen auch in Dubai im Alkebulan probieren.

"Alkebulan ist der erste afrikanische Speisesaal der Welt, der die Gäste der Expo 2020 in Dubai begeistern soll."
Alexander Smalls
Starkoch

"Afrikanisches Essen ist so vielfältig wie die Länder und Gemeinschaften des Kontinents, und doch ist es in der Welt immer noch unterrepräsentiert", sagt Smalls. "Ein Stück Afrika auf die Expo 2020 zu bringen, ist eine Gelegenheit, die reiche Vielfalt zu zeigen, die die afrikanische Küche von Region zu Region einzigartig macht. Essen und Musik sind für unsere Kultur von großer Bedeutung, und Alkebulan ist ein Ort, der beides miteinander verbindet und Besucher aus der ganzen Welt dazu einlädt, in unsere Aromen und Traditionen einzutauchen."

Eines von seinen Lieblingsgerichten - gebratener Ochsenschwanz-Reis - ist ein Beispiel für die Geschichte und Vielfalt afrikanischer Gerichte. Grüne kenianische Bohnen und ein spezieller Blattkohl werden mit Bohnensprossen gemischt. Knoblauch, weiße Sojasauce, Sesamöl, Currygewürz und rotes Vogelaugen-Chili geben diesem Ensemble aus weißem und schwarzem Reis mit geschmortem Ochsenschwanz die Würze.

"Das ist für mich der afroasiatische Einfluss, der von den Sklaven stammt, die um 1500 in China waren", sagt Smalls.

"Ich freue mich immer darauf, den gebratenen Reis mit Ochsenschwanz zuzubereiten", fügt er hinzu. "Ich liebe gebratenen Reis, das ist eines dieser Wohlfühlgerichte. Man räumt einfach den Kühlschrank aus und kocht etwas Wunderbares."

euronews
gebratener Ochsenschwanz-Reiseuronews

Alkebulan - der älteste bekannte Name für Afrika, der "Mutter der Menschheit" oder "Garten Eden" bedeutet - umfasst insgesamt 11 Theken und Konzepte, von "Afro Street Eatery" bis "The Tasty Goat", die einige der leckersten afrikanischen Speisen und Cocktails anbieten.

Geöffnet ist der Speisesaal samstags bis mittwochs von 10 Uhr bis Mitternacht und donnerstags und freitags von 10 Uhr bis 1 Uhr.

Die traditionsreichen Gerichte von Alkebulan verbreiten auch einen Hauch von Geschichte.