Eilmeldung

Eilmeldung

Wo in der EU ist das Leben am günstigsten, wo am teuersten?

Sie lesen gerade:

Wo in der EU ist das Leben am günstigsten, wo am teuersten?

Wo in der EU kostet das Leben wie viel?
Schriftgrösse Aa Aa

Bulgarien ist das billigste Land in der Europäischen Union für Konsumgüter und Dienstleistungen, während das Leben Dänemark nach neuen von Eurostat veröffentlichten Daten am teuersten ist.

Die Daten, die die Preise für Produkte und Dienstleistungen einschließlich Nahrungsmittel, Bildung, Gesundheitsversorgung und Wohnen umfassen, zeigen, dass Bulgarien im Jahr 2017 das billigste Land der EU war - mit Preisen, die 56 % unter dem EU-Durchschnitt lagen.

Am zweitgünstigsten war Rumänien mit 52 % unter dem Durchschnitt, gefolgt von Polen, Ungarn und Litauen.

Anders sieht das in Dänemark und Luxemburg aus, dort liegen die Preise um mehr als 41 % über dem EU-Durchschnitt. Auch Schweden, Irland, Finnland und Großbritannien zählten zu den teuersten Ländern.

Welche Produkte und Dienstleistungen kosten wie viel?

Die Aufschlüsselung von Eurostat ergab, dass Dänemark der teuerste EU-Mitgliedstaat für Restaurants und Hotels, Nahrungsmittel, Freizeit und Kultur, Verkehr und Haushaltsgeräte war.

Die höchsten Preise für Alkohol und Tabak gab es in Irland, in Luxemburg für Wohnung, Wasser, Strom und Gas, in Griechenland für Kommunikation und in Schweden für Bekleidung und Schuhe.

Ein Vergleich mit anderen verfügbaren Daten ergab, dass die Preise für Konsumgüter und Dienstleistungen im Allgemeinen mit den Löhnen korrelierten.

Luxemburg hatte den höchsten durchschnittlichen monatlichen Mindestlohn der EU-Länder mit verfügbaren Daten für 2017 - mit fast 2.000 € -, während Bulgarien und Rumänien den niedrigsten hatten.

Die Daten deuten auch darauf hin, dass die Menschen in Luxemburg im Verhältnis zum Mindestlohn die Kosten besser tragen können als Arbeitnehmer in Bulgarien oder Rumänien.

Daten für 2017 zum durchschnittlichen monatlichen Einkommen lagen nicht vor.

Andere Daten zeigen, dass Dänemark die höchsten Arbeitskosten pro Stunde (42,50 €) im Jahr 2017 hatte, während Bulgarien (4,90 €), gefolgt von Rumänien (6,30 €) die niedrigsten Arbeitskosten pro Stunde hat.

Die Konsumgüter- und Dienstleistungsdaten können Sie in der folgenden Grafik entdecken.