NATO nimmt Nordmazedonien auf

 NATO nimmt Nordmazedonien auf
Schriftgrösse Aa Aa

Die NATO hat die Aufnahme der künftigen Republik Nordmazedonien beschlossen. Vertreter der 29 Bündnisstaaten unterzeichneten gemeinsam mit Außenminister Nikola Dimitrov in Brüssel das Beitrittsprotokoll.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg spricht von einem historischen Ereignis, das durch die Beilegung des Namensstreites mit Griechenland möglich wurde.

"Geschichte passiert nicht einfach, man muss sie möglich machen. Ich möchte Premierminister Zaev und Premierminister Tsipras meinen Dank aussprechen. Es wäre einfacher gewesen, dies nicht zu tun, aber sie haben ihr politisches Kapital zum Wohle der Nationen investiert. Die gesamte Region ist dank der NATO, dank der Allianz, nun eine Familie".

"Ich möchte sowohl Skopje als auch Athen gratulieren, dass sie mit Engagement und Mut eine Einigung über die Namensfrage erzielt haben. Wir können jetzt in die Zukunft schauen. Ihr Beitritt wird den westlichen Balkanstaaten mehr Stabilität bringen. Das ist gut für die Region und gut für die euroatlantische Sicherheit".

Die offizielle Umbenennung Mazedoniens in Nordmazedonien soll nach der Ratifizierung des Nato-Beitrittsprotokolls in Griechenland erfolgen.