Eilmeldung

Erfolgreicher Esa-Testflug: Raumgleiter IXV kehrt sanft zur Erde zurück

Erfolgreicher Esa-Testflug: Raumgleiter IXV kehrt sanft zur Erde zurück
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Europäische Weltraumorganisation (Esa) hat erfolgreich einen Raumgleiter eingesetzt, der den Wiedereintritt in die Erdatmosphäre mit einer
anschließenden weichen Landung erprobte.

Das gibt Auftrieb für künftige Weltraummissionen

Auf dem europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guayana startete eine Vega-Trägerrakete mit dem fünf Meter langen Raumfahrzeug IXV (Intermediate experimental Vehicle).

100 Minuten später landete IXV nach einem Sinkflug im Pazifik.

Die Esa wollte mit diesem Flug Systeme und Technologien testen, die für eine Rückkehr von
Raumschiffen und manövrierte Präzisionslandungen auf die Erde wichtig sind.

Das fünf Meter lange IXV hatte sich nach knapp 20 Minuten von der Rakete gelöst. Nach der gelungenen Trennung in einer Höhe von etwa 340 Kilometern über der Erde stieg das zwei Tonnen schwere
Raumfahrzeug noch bis auf etwa 450 Kilometer auf.

Mehr als 40 europäische Unternehmen haben an dieser Mission mitgearbeitet, geführt von der italienischen Thales Alenia Space.

Euronews-Korrespondent Jeremy Wilks verfolgte die Mission im italienischen Turin:

“Die Stimmung hier im Turiner Kontrollzentrum ist entspannt und fröhlich. IXV hat erfolgreich Daten übermittelt und das gibt Auftrieb für künftige Weltraummissionen in den nächsten 20 Jahren.”

  • Europe’s IXV space mission

    Wednesday, February 11, 2015. Credit: European Space Agency

  • Europe’s IXV space mission

    Wednesday, February 11, 2015. Credit: European Space Agency

  • Europe’s IXV space mission

    Wednesday, February 11, 2015. Credit: European Space Agency

  • Europe’s IXV space mission

    Wednesday, February 11, 2015. Credit: European Space Agency

  • Europe’s IXV space mission

    Wednesday, February 11, 2015. Credit: European Space Agency

  • Europe’s IXV space mission

    Wednesday, February 11, 2015. Credit: European Space Agency

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.