Eilmeldung

Eilmeldung

Osaka: Pulsierende Millionenstadt mit Vision für die Zukunft

Sie lesen gerade:

Osaka: Pulsierende Millionenstadt mit Vision für die Zukunft

Osaka: Pulsierende Millionenstadt mit Vision für die Zukunft
Schriftgrösse Aa Aa

Wir sind zu Gast in Osaka, in der Stadt mit einer einzigartigen Atmosphäre in Japan. Sie werden eine innovative, dynamische und freundliche Millionenstadt entdecken, die auch für die Weltausstellung 2025 kandidiert.

Osaka: An dritter Stelle der lebenswerten Städte weltweit

Osaka, drittgrößte Stadt Japans, steht laut dem "Economist" auch an dritter Stelle der lebenswerten Städte der Welt - nach Wien und Melbourne. Sicher, sauber, gute Infrastruktur, mit zahlreichen Geschäften und kulturellen Einrichtungen, Osaka, ist auch bekannt für seine legendäre Gastfreundschaft und eine sehr positive Energie.

Roberta Ireton, eine junge Schauspielerin, heißt uns in hier willkommen: "Als ich zu Yoshimoto kam, einer Gruppe Comedians, sagte man mir als erstes.... Geh nach Osaka! Der Grund ist, dass Osaka die Hauptstadt der Komödie in Japan ist. Die Leute sagten mir: die Menschen dort werden deine Lehrer sein. Und ich muss sagen: Sie hatten Recht!"

Osaka will Gastgeber der Expo 2025 werden

Die Menschen haben sich für Osakas Kandidatur für die Expo stark gemacht und haben diese Plastik vor dem Rathaus installiert.

Das Thema der Ausstellung - die Gestaltung der Zukunftsgesellschaft - weist viele Gemeinsamkeiten mit der Region Kansai auf, der zweitgrößten Wirtschaftsregion Japans, dem Zentrum der Innovation im Bereich der Wissenschaft. Das spiegelt sich in den vielen Auszeichnungen wider, die Wissenschaftler aus dieser Gegend erhalten haben.

Hirofumi Yoshimura, Bürgermeister der Stadt, erklärt: "Professor Honjo, der in diesem Jahr den Nobelpreis für Medizin erhielt, wurde für seine Arbeit in der Krebstherapieforschung ausgezeichnet. Professor Yamanaka, der IPS-Zellen, ein neuer Typ von Stammzellen entdeckte, kommt ebenfalls aus Kansai."

Das ist die Insel Yumeshima, rund 20 Minuten vom Stadtzentrum entfernt - die als Gelände für die Expo ausgewählt wurde. Ein futuristisches Projekt, den dort sollen Null-Energieverbrauch-Pavillons entstehen.

Klein-und mittelständische Unternehmen florieren

In Osaka entwickeln Hunderte von Klein- und mittelständischen Unternehmen bahnbrechende Technologien. Das ist zum Beispiel hier der Fall, wo ein weltweit fast einzigartiges Verfahren entwickelt wurde: der großflächige Einsatz von Mikrowellen in industriellen Prozessen.

Iwao Yoshino, ist CEO von "Microwave Chemicals", eines der KMUs. Er fügt hinzu:

"Das ist eine bahnbrechende Technologie, sie kann eine Branche verändern, in der sich seit hundert Jahren nicht viel getan hat. Wir können rund 50 Prozent Energie sparen, und wir können auch eine viel kleinere Anlage bauen."

Kulturelle und gastronomische Highlights in Osaka locken Besucher an

Osaka bietet außerdem ein einzigartiges kulturelles Erlebnis. Dazu gehören der Besuch des Expo-Ausstellungsgeländes von 1970. Ein Spaziergang in diesem japanischen Garten oder hier, in Sumiyoshi Taisha, einem Shinto-Schrein, mehr als 1800 Jahre alt.

Unsere Begleiterin Roberta erklärt: "Der Tempel ist sehr wichtig für Osakas Volksleben. Denn sie feiern das neue Jahr und wünschen sich ein gutes Jahr.... Aber auch für gute Geschäfte. Dafür sind sie hier sehr berühmt! Du verbeugst dich zweimal... so.... Und dann klatscht man zweimal...dann betest du... nachdem du gebetet hast, verbeugst du dich ein letztes Mal. Sie platzieren Ihre Wünsche auf das Holzbrett...und dann gehen sie in Erfüllung!"

Osakas Bürgermeister sagt weiter: "Die Zahl der ausländischen Besucher hat sich 5 Jahren verfünfacht: wir haben 11.100.000 Besucher pro Jahr. Was wir uns wünschen, ist, dass die Expo die gesamte Vielfalt Osakas auf der ganzen Welt bekannt macht. Das ist unser Ziel."

Osaka: Gehobene Küche und regionale Zutaten zu moderaten Preisen

Tagsüber schön, nachts unglaublich: Osaka ist auch einer der berühmtesten Orte Japans für Gastronomie. Hier wird die Kappo-Küche angeboten: das, was wie ein einfaches Restaurant aussieht, serviert die anspruchsvollsten Gerichte der japanischen Küche, Roberta fügt erklärend hinzu: "Hier kann man die gehobene Küche lässiger genießen. Das alles hat in Osaka angefangen. Es ist etwas günstiger und die Gerichte spiegeln die Jahreszeit wider. Viele der Zutaten stammen aus der Region und das macht es zu etwas ganz Besonderem.

Das ist Süßkartoffel in Zitronensauce gegart... sie ist aus Kowachi. Das ist eine Region in Osaka."

Osaka steht nie still: Das Herz dieser reizenden Millionenstadt wird weiterhin sehr lebhaft schlagen - in Erwartung darauf, dass sie am 23. November den Zuschlag als Gastgerbstadt für die Expo bekommt.

Mehr dazu metropolitans