Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Black Friday: Kaufen, kaufen, kaufen

Black Friday: Kaufen, kaufen, kaufen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

In Europa hat der aus den USA stammende Shopping-Tag, der sogenannte Black Friday, Einzug gehalten. In den USA ist es der Tag nach einem der größten Feste, Thanksgiving, und läutet die Weihnachtseinkäufe ein. Die Unternehmen in Europa locken die Kunden mit günstigen Angeboten. Das Motto: kaufen, kaufen, kaufen, Konsumrausch pur. Der Gier sind keine Grenzen gesetzt.

Auch im Internet haben viele Unternehmen die Preise zum Black Friday teils um die Hälfte gesenkt.

Streiks bei Amazon

Nicht alle shoppen am Black Friday, manche schreien sich heiser. In Spanien und in Deutschland riefen die Gewerkschaften die Amazon-Mitarbeiter auf, genau am Black Friday zu streiken.

Alonso Dominguez in Madrid sagt: "Heute ist ein wichtiger Tag bei Amazon. Da geht das Weihnachtsgeschäft los. Wir wollen, dass Amazon nicht nur an seine Kunden, sondern auch an seine Mitarbeiter denkt, denn das Geschäft funktioniert nur mit uns."

In Deutschland folgten etwa 600 Angestellte dem Aufruf der Gewerkschaft Verdi - an den Standorten Bad Hersfeld und Rheinberg. Der Arbeitsablauf bei Amazon Deutschland sei nicht beeinträchtigt gewesen. Die Amazonmitarbeiter fordern seit 2013 höhere Bezahlung und Einführung eines Tarifvertrags nach Art des Einzelhandels und nicht zu den Bedingungen der Logistikbranche. Der US-Internetgigant verteidigt sich, Amazon sei ein guter Arbeitgeber.