Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Juncker: "Das muss geändert werden"

Juncker: "Das muss geändert werden"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Wenige Wochen vor seinem Ausscheiden als EU-Kommissionspräsident zieht Jean-Claude Juncker im Gespräch mit Euronews eine Bilanz seiner Amtszeit.

Und er zögert auch nicht mit Kritik an seiner Nachfolgerin, wenn es etwa um die Namen einiger neuer Ressorts geht. Was hält er also vom "Schutz unserer europäischen Lebensweise"?

Juncker: "Die europäische Lebensweise ist es, unsere besten Talente und Energien zu bündeln und Respekt vor dem anderen zu haben. Und zwar unabhängig von der Hautfarbe und dem Ursprungsland.

Ich kenne den künftigen Kommissar Margaritis Schinas und weiß, dass der Titel seinen Werten nicht entspricht. Ich denke, der Titel sollte geändert werden."

Zum Thema Brexit äußert sich Juncker illusionslos.

"Die Briten waren von Anfang an nur Teilzeit-Europäer. Wir brauchen aber Vollzeit-Europäer.

Brexit hat viel zu tun mit der Tatsache, dass über die Jahre nicht eine einzige Londoner Regierung der Bevölkerung den Platz Großbritanniens in der Europäischen Union erklärt und die EU verteidigt hat.

Und wenn man der Bevölkerung Jahrzehnte lang ein falsches Bild macht, muss man sich über den Ausgang des Referendums nicht wundern."