Eilmeldung
euronews_icons_loading
Massenschlägerei am Strand: Blankenberge verbannt Tagestouristen

Nach einer Massenschlägerei am Strand hat der belgische Badeort Blankberge ein Verbot für Tagestouristen verhängt.

Die Handgreiflichkeiten waren am Samstagnachmittag ausgebrochen, als eine Gruppe junger Männer am völlig überfüllten Strand das Einhalten der Hygiene- und Abstandsregeln verweigerte und sich der Räumungsanordnung der Sicherheitskräfte widersetzte.

Auslöser war einem Augenzeugen zufolge die Aufforderung an vier Jugendliche gewesen, ihre Musik leiser zu stellen. Sie reagierten aggressiv, binnen weniger Minuten kamen mehr junge Männer dazu, es kam zu einer regelrechten Massenschlägerei.

Badeliegen und Bootsmasten als Wurfgeschosse

Als die Situation eskalierte, wurde Polizei zur Verstärkung herbeigerufen. Videoaufnahmen in den sozialen Netzwerken zeigen, wie Jugendliche Sand und Sonnenschirme auf die Sicherheitskräfte werfen. Auch Badeliegen und Bootsmasten sollen als Wurfgeschosse eingesetzt worden sein. Die Polizei setzte Pfefferspray und Schlagstöcke ein. Es kam zu mehreren Festnahmen.

"Unsere Stadt braucht eine Auszeit"

Nach einer Krisensitzung gab die Gemeinde Blankenburg die Schließung ihrer Strände am Sonntag für Tagestouristen bekannt. Darüber hinaus forderte Bürgermeisterin von Blankenberge Daphné Dumery (Nieuw-Vlaamse Alliantie, N-VA), dass zwischen 9.00 und 16.00 Uhr keine Züge ankommen dürften, um Tagesausflügler fernzuhalten.

"Unsere Stadt braucht eine Auszeit", so Dumery. Die Polizei werde entlang der Zufahrtsstraßen Kontrollpunkte einrichten.

Wegen der großen Hitze ist der Andrang in den belgischen Badeorten derzeit sehr groß. Auch andere Badeorte wie Knocke wollten den Tasgestourismus einschränken.

.