Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Alle mal ne Schicht machen" - Ärztin empört

-Symbolbild-
-Symbolbild-   -   Copyright  Francisco Seco/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Die sollten alle mal eine Schicht machen - und zwar im Krankenhaus, fordern jetzt einige Internetnutzer aus dem Gesundheitswesen unter dem Hashtag #allemalneschichtmachen die prominenten Künstler auf, die sich an der umstrittenen Corona-Protestinitiative #allesdichtmachen beteiligt haben.

Die Notärztin und Bloggerin Carola Holzner - im Netz bekannt als "Doc Caro" - rief die an der Aktion beteiligten Künstler dazu auf, mal für eine Schicht im Rettungsdienst oder auf einer Intensivstation mitzuarbeiten. "Ihr habt eine Grenze überschritten", sagte Holzner, Leitende Oberärztin am Universitätsklinikum Essen in einem Video auf Instagram. "Und zwar eine Schmerzgrenze all jener, die seit über einem Jahr alles tun."

Der Shitstorm auf die Internetaktion #allesdichtmachen reißt nicht ab. Als zynisch und geschmacklos haben viele Menschen die Videoclips bezeichnet, in denen Dutzende Film- und Fernsehschauspieler, darunter Jan Josef Liefers, Heike Makatsch und Volker Bruch, die Corona-Politik der Bundesregierung ironisch kommentieren.

Nach heftiger Kritik und teilweise auch Beifall aus dem rechten Lager haben sich inzwischen einige der Teilnehmer von ihren Beiträgen distanziert, so zum Beispiel Heike Makatsch, Jan-Josef Liefers und Tatort-Ermittlerin Ulrike Folkerts.

Hashtag der Ärztin verbreitet sich rasant schnell - "denn #wirsindmehr"

Die Ärztin Carola Holzner rief ihre Kolleg:innen dazu auf auf, es ihr gleichzutun: "Ihr habt eure Stimme erhoben. Jetzt erheben wir unsere, denn #wirsindmehr!"

Zahlreiche Menschen teilten den Post, das Video wurde an einem Tag mehr als eine Million Mal aufgerufen. #allemalneschichtmachen trendete am Wochenende auf Twitter und verbreitete sich vor allem unter Beschäftigten aus dem Gesundheitswesen rasant.