Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Tausende Flüchtlinge in Mazedonien kämpfen um wenige Plätze in Zügen nach Norden

Von Euronews mit REUTERS
euronews_icons_loading
Tausende Flüchtlinge in Mazedonien kämpfen um wenige Plätze in Zügen nach Norden
Schriftgrösse Aa Aa

Dramatische Szenen spielen sich täglich am Bahnhof Gevgelia in Mazedonien ab. In der an Griechenland grenzenden Stadt versuchen täglich bis zu 4000 zu Fuß eingereiste Flüchtlinge einen Platz im Zug nach Norden Richtung Serbien zu ergattern.
In sengender Sommerhitze harren die Migranten, darunter auch zahlreiche Kinder oft tagelang unter freiem Himmel aus, um in den Zug zu gelangen. Drei Züge gibt es am Tag, dreimal täglich das gleiche traurige Schauspiel. Die strapaziöse Fahrt in eine ungewisse Zukunft endet 200 Kilometer weiter in Tabanovce, ein paar hundert Meter vor der serbischen Grenze. Und von dort, so hoffen die Flüchtlinge, geht es weiter in die EU.