Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

"Remain" vorn, aber....: "Brexit"-Nachtschicht an den Finanzmärkten

"Remain" vorn, aber....: "Brexit"-Nachtschicht an den Finanzmärkten
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Am Schicksalstag für die Briten haben die Anleger an Europas Börsen auf einen Verbleib Großbritanniens in der Staatengemeinschaft gesetzt.

Wenn wir den Austritt beschließen, dann ist das eine Reise ins Unbekannte

Dax und EuroStoxx50 legten in der Spitze je 2,7 Prozent zu. Der Londoner Auswahlindex “Footsie” gewann 1,23 Prozent. Das Pfund Sterling wertete um 1,6 Prozent auf und notierte zum erstenmal seit Dezember 2015 wieder über 1,49 Dollar. Unsicherheit über das tatsächliche Ergebnis bremste allerdings Aktien- und Devisenkäufe.

Joshua Mahony, Marktanalyst, IG, London:

“Wenn wir den Austritt beschließen, dann ist das eine Reise ins Unbekannte. Die Finanzmärkte mögen das nicht unbedingt und so ist in dem Fall ein signifikanter Ausverkauf zu erwarten. Sowas wie 15 Prozent Wertverlust.

Bleiben, das würde im Wesentlichen bedeuten – weiter wie bisher.”

Sollten die Briten für den Austritt aus der EU stimmen, dann rechnen viele Anleger mit einem Börsenbeben am Freitag. Die asiatischen Börsen werden die ersten sein, die reagieren können. Doch auch in Frankfurt, London und Paris sind viele Handelssäle schon früher besetzt, die weltgrößten Banken sind auf eine Nachtschicht eingestellt.

su mit Reuters