Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Brexit: Nichts wie weg!

Brexit: Nichts wie weg!
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union hat in allererster Linie Banken und Versicherungen veranlasst, der Insel - zumindest teilweise - den Rücken zu kehren. Das geht aus einer Umfrage der britischen Wirtschaftsvereinigung IoD hervor.

Die meisten Konzerne, die Geschäftsbereiche verlagert haben oder dies vorhaben, gaben ein anderes europäisches Land als Ziel an. 16 Prozent der britischen Firmen insgesamt planen einen Umzug - beziehungsweise Teilumzug - oder haben diesen bereits abgeschlossen. Weitere 13 Prozent erwägen einen solchen Schritt. Die überwiegende Mehrheit der befragten Unternehmen - nämlich 62 Prozent – beabsichtigt nicht, sich aufgrund des EU-Austritts örtlich zu verändern.

Die Vorsitzende des britischen Industrieverbandes, sagte, Firmenbosse seien zusehend besorgt, da nach wie vor keine Gewissheit herrsche, wie der Austritt vollzogen werde. Ihrer Einschätzung nach nehmen die Vorbereitungen britischer Unternehmen auf eine Scheidung von London und Brüssel ohne Einigung an Fahrt auf.

Mehr Infos zum Brexit gibt es in unserem Ticker.