Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Neuer Tarantino-Film: "Once Upon A Time... In Hollywood"

Neuer Tarantino-Film: "Once Upon A Time... In Hollywood"
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Quentin Tarantinos neuer Film "Once Upon A Time... In Hollywood" hat offiziell Premiere gefeiert. Die Besetzung des Films ist beeindruckend: Leonardo DiCaprio spielt den von Selbstzweifeln geplagten Westernstar Rick Dalton, der mit Alkoholproblemen zu kämpfen hat und gerne das Filmgenre wechseln würde. Brad Pitt spielt seinen besten Freund Cliff Booth, der Vietnamkriegsveteran und Ricks Stunt Double ist.

Leonardo DiCaprio, der seine Karriere Ende der 70er Jahre in einer Fernsehserie für Kinder startete, konnte sich mit seiner Rolle gut identifizieren. "Ich hatte das Gefühl, dass ich diesen Kerl kenne. Ich bin in L.A. aufgewachsen, ich kenne die Geschichten. Ich hatte einen 6er im Lotto und früh Erfolg aber die Kämpfe und die Unsicherheit dieses Schauspielers, der versucht, bedeutsam zu bleiben und die Qualen die er durchmacht, kann ich trotzdem nachvollziehen. Ich kenne Rick Dalton einfach."

"Es ist eine Zeit, die wir romantisieren, und es ist eine Zeit, in der es große Umbrüche und Veränderungen gab: Im Kino auf jedenfall, und auch in den meisten Musikrichtungen, das Land selbst war gespalten, ein wenig wie heute", sagte Brad Pitt.

Auf dem roten Teppich tummelten sich hochkarätige Stars wie Britneys Spears oder Miami Vice-Star Don Johnson.

Mit dabei natürlich die Schauspieler des Films wie Rumer Willis und Maya Hawke, die Tochter von Schauspielerin Uma Thurman und Schauspieler Ethan Hawke.

Zudem behandelt der Film auch die wahre Geschichte der Schauspielerin Sharon Tate die zusammen mit vier anderen im August 1969 von Mitgliedern der Manson Family unter Leitung des Sektenführers Charles Manson ermordet wurde. Die hochschwangere Tate ist im Film die Nachbarin von Rick Dalton.

In dem Film hat der verstorbene US-Schauspieler Luke Perry seinen letzten Leinwandauftritt. Sein Sohn Jack Perry teilte anlässlich des Kinostarts einen kurzen Videoclip, um die Arbeit seines Vaters zu würdigen. Darauf ist der 22-Jährige zu sehen, wie er auf eine Werbetafel klettert, auf der das Bild Luke Perrys in seiner letzten Rolle zu sehen ist. "Große Premiere heute Abend: Er hat es verdient, ich bin stolz auf ihn", schrieb er unter das Video. Und an seinen Vater gerichtet: "Ich werde dich für immer lieben."

Luke Perry war am 4. März in einem Krankenhaus in Kalifornien an den Folgen eines Schlaganfalls gestorben. Der zweifache Vater wurde 52 Jahre alt. Zuletzt spielte Perry in der Serie "Riverdale" mit, die in Deutschland auf Netflix läuft. Das Instagram-Video ist nicht die erste Trauerbekundung seines Sohnes. Zwei Tage später postete er ein Kinderfoto von sich und seinem Vater und schrieb: "Ich werde dich jeden einzelnen Tag vermissen, den ich auf dieser Erde wandele."