Eilmeldung

Dem Hochwasser zum Trotz - Opernpremiere in Venedig

Dem Hochwasser zum Trotz - Opernpremiere in Venedig
Schriftgrösse Aa Aa

Die Fluten ziehen sich zurück in Venedig, Händler machen ihre Geschäfte wieder auf, die Touristen drängen in die Gondeln, als wäre nichts geschehen. Normalität hält wieder Einzug in der Lagunenstadt.

Die Flut vom 12. November hatte auch die unterirdischen Teile des Teatro La Fenice, der berühmten Oper Venedigs geflutet und die elektrische Anlage beschädigt. Unter Hochdruck haben Feuerwehr und Handwerker gearbeitet, damit der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann - mit Erfolg: am Wochenende soll Don Carlos, von Giuseppe Verdi Premiere haben.

Erleichterung macht sich bemerkbar, nicht nur für den künstlerische Leiter war es eine anstrengede Zeit.

Fortunato Ortombina, Superintendent La Fenice

"Es war eine sehr harte Woche. Ich danke allen, allen, die mitgearbeitet haben, allen, die uns in diesen Tagen unterstützt und alles Menschenmögliche getan haben, damit wir wieder spielen können."

Um die Proben fortzusetzen zu können, waren Besetzung und bühnentechniker vorübergehend in das Stadttheater des nahe gelegenen Treviso umgezogen.

Robert Carsen, Regisseur des Don Carlos

"In unserer Welt schien Zukunft etwas beinahe unmögliches. Alle hatten grosse Probleme zu lösen, die für die Oper sehr schwierig waren."

Die Schwierigkeiten sind überwunden, das Fenice, die Musik ist wieder da.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.