Eilmeldung
This content is not available in your region

"Sex & Consequences" von Isabella Rossellini: Hollywood-Mythen, tierisch veräppelt

euronews_icons_loading
"Sex & Consequences" von Isabella Rossellini: Hollywood-Mythen, tierisch veräppelt
Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

"Sex & Consequences"... - “Ein Teenager wird zu einer ahnungslosen Schachfigur in den Sexspielen einer gelangweilten Hausfrau“ – so die Inhaltangabe einer US-Thriller-Romanze aus dem Jahr 2006.

Isabella Rossellini transplantiert diesen Titel auf ihre Farm in Long Island, USA und macht daraus eine neue schauspielerische Erfahrung.

Die italienische Künstlerin streamt das neue Projekt, in vier Shows in verschiedenen Zeitzonen.

"Sex & Consequences" auf dem Bauernhof – was soll das denn, Isabella?

COVID KAPPT KONTAKT MIT PUBLIKUM

Isabella Rossellini, Schauspielerin und Filmemacherin:

"Das Projekt enstand aus Covid und der absoluten Notwendigkeit, sich wieder live mit einem Publikum zusammenzuschalten. Die Theater sind in den Vereinigten Staaten geschlossen, in Europa auch die meisten. Ich muss aber erzählen, mich einem Publikum mitteilen. Und ich bin seit sechs Monaten in meinem Haus eingesperrt, also „zoome“ ich meine Show."

Isabellas "Sex & Consequences" kombiniert einen menschlichen Live-Monolog mit ihren Hoftieren.

Isabella Rossellini:

"Also, ich lebe auf einem Bauernhof und ich habe Hühner. Und mit dem Sonnenuntergang gehen Hühner ins Bett. Sie gehen alle zurück zu ihren Ställen und schlafen ein. Ich wusste gar nicht, wie tief die schlafen. Zwei Shows sind mitten in der Nacht. Und ich habe meine Hühner bei mir. Und sie kamen herein und man würden denken, ich hätte sie betrunken gemacht, aber das Licht weckt sie auf. Dass die so tief schlafen - als hätte ich sie unter Drogen gesetzt.... aber ich habe sie nicht unter Drogen gesetzt. Den Schafen geht’s gut. Sie sind nur ein bisschen überrascht, dass ich sie mitten in der Nacht aufwecke und rufe. Aber sie kommen.

Hunde, wissen Sie, schlafen ständig, wachen wieder auf. Mit Hunden ist es am einfachsten."

Schon weit vor Covid hatte Rosselini angefangen, Hollywoods Mythen tierisch zu veräppeln, etwa in „Seduce me“ - “Verführ mich“, unter anderem mot einer Lachs-Episode.

Die tierischen „Sex & Consequence”- Shows liefen während des US-Präsidentschaftswahlkampfs an.

Auch dazu hält Isabella mit ihrer Meinung nicht hinter dem Berg.

"Ich wähle Trump natürlich nicht, weil ich eine Naturschützerin bin. Für mich ist der Klimawandel eine Tatsache. Ich bin nicht einverstanden mit seiner Politik und Umweltpolitik. Ich habe einen Sohn, der ist schwarz. Meine Familie ist sehr gemischt. Also mögen wir auch seine Politik nicht, was Rasse und Einwanderung angeht. Ich bin selbst ein Einwanderer." (Italo-amerikanische Tochter von Ingrid Bergmann und Roberto Rosselini).

Beim letzten Akt von „Sex and Consequences“ lässt Isabella Diskretion walten. Da bleiben ihre Tiere unter sich….

Francisco Marques, su