Eilmeldung
This content is not available in your region

Lamy: Europäische Integration ist notwendig

euronews_icons_loading
Lamy: Europäische Integration ist notwendig
Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Euronews

Mit mir verbunden ist nun Pascal Lamy, Präsident des Pariser Friedensforums und ehemaliger Generaldirektor der Welthandelsorganisation WTO. Vielen Dank fürs Kommen.

Pascal Lamy

Mit Vergnügen

Euronews

Es sieht ganz so aus, als ob, ganz abgesehen vom Endergebnis, Donald Trump ein Gewinner ist. Hat sich seine protektionistische Sicht auf Handel und Wirtschaft durchgesetzt?

PL

Nun, was immer wir von ihm halten, es ist klar, dass ihn ein großer Teil der amerikanischen Bevölkerung unterstützt. Ob sich seine Handelspolitik daraus ableiten lässt, kann ich nicht sagen. Er wollte ja das Handelsdefizit der USA reduzieren, aber das ist ihm nicht gelungen, er hat es erhöht. Es läuft alles auf Politik und Narrativen hinaus, nicht auf tatsächliche Wirtschaftsdaten. Bedauerlicherweise, wie ich meine.

Euronews

Wir haben ja in den vergangenen Jahren auch globalen Wandel beobachten könen, etwa den Aufstieg Chinas als bedeutendster technologischer und geopolitischer Rivale der USA, oder auch die Vertiefung der Einkommenskluft, die vielerorts durch die Covid-Krise weiter beschleunigt wird. Wie realistisch ist es da, vom nächsten Präsidenten eine Wiederherstelllung des Multilateralismus zu erwarten? Wird "kauft Amerikanisch" nicht zur zwingenden Überlebensforderung?

PL

Die USA begreift China als Gefahr. Das wird geopolitische und Handelskonsequenzen haben. Das muss aber nicht unbedingt eine protektionistische Position zur Folge haben. Biden wird China auch als Gefahr verstehen, aber er würde wohl anders damit umgehen. Weniger mit Drohungen und mehr mit Verhandlungen.

Euronews

Können all diese Entwicklungen in den Vereinigten Staaten zu einem auch auf globaler Bühne stärkeren und einigeren Europa führen? Oder wird die Polarisierung auch hier triumphieren?

PL

Wenn ich damit recht habe, dass die Rivalität zwischen den USA und China die geopolitische Hauptveranstaltung der kommenden 20 Jahre sein wird, dann muss die EU weiter zusammenkommen, einfach um ihre Verwundbarkeit vis-a-vis China und den USA zu reduzieren. Wir alle wissen, dass das schwierig ist, dass das komplex ist, aber in gewissem Sinne weisen uns die USA, Russland, die Türkei und China den Weg: es gibt keinen anderen Weg zu weniger Verwundbarkeit als größere Einheit. Wenn wir sowohl unsere Interessen asl auch unsere Werte verteidigen wollen, müssen wir uns weiter integrieren. Das ist eine Notwendigleit, die Stück für Stück offensichtlicher werden wird.

Euronews

Wenn ich sie richtig verstehe, sind wir nach diesen Wahlen in einer veränderten Welt aufgewacht. Vielen Dank, Pascal Lamy.