Eilmeldung
euronews_icons_loading
Horror im Wald: Hornissennest mit 200 Königinnen

Insektenforschern im US-Bundesstaat Washington ist es gelungen, ein voll besetztes Nest der berüchtigten Asiatischen Riesen-Hornisse zu tracken und zu beseitigen.

Den Weg zum Nest wies eine lebendige Hornisse, die mit einem Mikrochip zur Ortung ausgestattet worden war.

In dem Nest wurden insgesamt 500 lebende Exemplare in unterschiedlichen Entwicklungsstufen gefunden, wie die Wissenschaftler am Dienstag bekannt gaben. Unter ihnen waren rund 200 Königinnen, die das Potenzial haben, ihrerseits eigene Nester zu gründen.

Die Forscher befürchten, dass dies bereist der Fall ist.

Im vergangenen Mai wurden im US-Bundesstaat Washington die ersten Riesenhornissen gesichtet.

Die Asiatische Riesenhornisse ist die weltweit größte bekannte Hornissenart und stellt eine tödliche Bedrohung für Honigbienen dar.