Eilmeldung
This content is not available in your region

RCEP: neues Freihandelsabkommen ohne USA

euronews_icons_loading
RCEP: neues Freihandelsabkommen ohne USA
Copyright  AP/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Fünfzehn Staaten des asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraumes haben am Sonntag den größten Freihandelspakt der Welt, den RCEP, per Videoschalte begründet. Das steht für "Regional Comprehensive Economic Partnership“. Während auch China beigetreten ist, bleiben die USA außen vor, so auch Indien.

In den Staaten des Bündnisses leben rund 2,2 Milliarden Menschen. Diese Länder erwirtschaften insgesamt etwa 30 Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung.

"Zur wirtschaftlichen Erholung nach Covid-19"

Auch der Regierungschef von Vietnam, Nguyen Xuan Phuc, hat unterschrieben:

"Ich denke das Abkommen wird schon bald von den Staaten ratifiziert und dann umgesetzt. Das wird zur wirtschaftlichen Erholung in einer Zeit nach Covid-19 und zum Wohlstand der Menschen und Unternehmen beitragen."

USA nicht dabei

Die USA wollten nicht beitreten. Noch-Präsident Donald Trump hatte die Vereinigten Staaten zuvor auch aus dem Transpazifischen Freihandelsabkommen TPP auscheiden lassen.

Peking hingegen könnte vom neuen RCEP profitieren. Denn es böte die Möglichkeit, Chinas Abhängigkeit vom Handel mit Übersee zu reduzieren.