Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Sanfermines in Pamplona: Erhöhte Sicherheitsmaßen in Kraft

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Stierhatz in Pamplona
Stierhatz in Pamplona   -   Copyright  JUAN MANUEL SERRANO/AP2006

Die Festwoche Sanfermines im spanischen Pamplona ist insbesondere für ihre Stierhatz bekannt. Die Tiere werden durch die Gassen der Stadt gejagt, Mutige versuchen, sie ein Stück zu begleiten oder ihnen sogar erst im letzten Augenblick auszuweichen. Fast jedes Jahr kommt es dabei zu Verletzungen.

Die Feierlichkeiten ziehen Menschen aus der ganzen Welt an.

Maßnahmen gegen Übergriffe und Belästigungen

Da bei Sanfermines immer wieder Frauen Opfer von Übergriffen und Belästigungen werden, sind die Sicherheitsmaßnahmen in Pamplona erhöht worden.

„Wenn man ausgeht, gibt es immer Idioten, die versuchen, einen zu begrapschen oder einen auf dem Nachhauseweg verfolgen. Oder sie rufen einem Dinge vom Auto aus zu. Solche Situationen sind angsteinflößend. Man muss dann daran denken, was alles geschehen kann und fühlt sich nicht sicher, wenn man nach Hause geht“, sagt eine Frau.

2008 wurde während der Festwoche eine Studentin ermordet, nachdem sie einem 27-Jährigen den Geschlechtsverkehr verweigert hatte. 2016 wurde eine 18-Jährige von fünf Männern vergewaltigt. Zwei Gerichte verurteilten die Täter zunächst wegen des Tatbestands des Missbrauchs. In öffentlichen Protesten wurde das Urteil als zu milde angeprangert, das höchste spanische Gericht befand die Männer später der Gruppenvergewaltigung für schuldig.