EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Könnten aktuelle Krisen europaweite Themen in den EU-Wahlkampf bringen?

Ein Mann geht an Wahlkampfplakaten für die Europawahlen in Hendaye im Südwesten Frankreichs vorbei, 22. Mai 2019
Ein Mann geht an Wahlkampfplakaten für die Europawahlen in Hendaye im Südwesten Frankreichs vorbei, 22. Mai 2019 Copyright AP Photo/Bob Edme
Copyright AP Photo/Bob Edme
Von Stefan GrobeLauren Chadwick
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Seit 2019 ist die Europäische Union mit mehreren Krisen konfrontiert - bedeutet das, dass EU-weite Themen die Europawahlkämpfe 2024 dominieren werden?

WERBUNG

Ein Jahr vor den Europawahlen beginnen die politischen Parteien in der EU bereits mit der Ausarbeitung ihrer Wahlprogramme und bringen damit die Wahlvorbereitungen in Schwung.

Doch in den vier Jahren seit den letzten Europawahlen hat sich viel verändert: Angesichts der COVID-19-Pandemie und des Krieges in der Ukraine rücken die Institutionen zunehmend in den Mittelpunkt.

"Nationale Politik hat immer Vorrang vor europäischer Politik", sagte Camino Mortera-Martinez, Leiterin des Brüsseler Büros des Centre for European Reform, aber sie hofft, dass die Reaktion der EU auf die Krisen der letzten Jahre dazu führen könnte, dass in diesem Wahlzyklus "mehr über Europa gesprochen wird".

Obwohl die Abgeordneten des Europäischen Parlaments bei einer Abstimmung über Reformmaßnahmen im vergangenen Jahr auf gemeinsame Wahlregeln und länderübergreifende Kandidatenlisten gedrängt haben, wurde das Thema vom Europäischen Rat nicht aufgegriffen, und es ist unwahrscheinlich, dass es vor 2024 größere Änderungen geben wird, die den Wahlen eine stärkere europäische Identität verleihen würden.

Die jüngsten Eurobarometer-Daten, die am 6. Juni veröffentlicht wurden, zeigen in der Tat, dass das Bewusstsein für die Europawahlen und das Interesse an ihnen im Vergleich zu 2018 gestiegen sind, wobei die Zahlen nun 45 Prozent bzw. 56 Prozent erreichen.

Die Wahlbeteiligung ist 2019 um 8 Punkte gestiegen, liegt aber nur bei etwas mehr als der Hälfte der Wählerschaft

"Die Wahlkämpfe werden hauptsächlich im nationalen Kontext der einzelnen Mitgliedstaaten stattfinden", sagte Johannes Greubel, ein leitender Politikanalyst am European Policy Centre. "Aber ich denke, es wird eine Reihe von Schlüsselthemen geben, die in der gesamten EU zu beobachten sein werden."

Hier ist ein Blick darauf, welche EU-weiten Themen die Diskussionen vor den Wahlen vom 6. bis 9. Juni 2024 bestimmen könnten.

Der Einfluss des Ukraine-Krieges auf die Europawahlen

Russlands umfassende Invasion in der Ukraine im vergangenen Jahr löste eine rasche Reaktion der Europäischen Union aus, die die Ukraine finanziell unterstützt und mehrere Sanktionspakete gegen Russland verhängt hat.

Der Krieg und der anhaltende Gegenwind durch die COVID-19-Pandemie führten im letzten Winter zu einer Energiekrise, als Russland seine Gasexporte in die Europäische Union einstellte.

Der Krieg führte auch zu einer Beschleunigung des ukrainischen Beitrittsantrags zur Europäischen Union, so dass das Land nun ein offizieller EU-Beitrittskandidat ist.

Olivier Matthys/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.
Demonstranten halten Schilder sowie EU- und ukrainische Flaggen während einer Demonstration zur Unterstützung der Ukraine vor einem EU-Gipfel in Brüssel, 23. Juni 2022.Olivier Matthys/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

"Es wird interessant sein zu sehen, wie die verschiedenen politischen Führer mit den Krisen des letzten Jahres umgehen werden. Wenn man sich zum Beispiel die amtierenden Führer anschaut, die für die Wahlen kandidieren könnten, denke ich, dass viele dieser Politiker die Rolle nutzen werden, die sie während der Krise gespielt haben", sagte Greubel.

"Wenn von der Leyen sich zum Beispiel entscheidet zu kandidieren, denke ich, dass sie in der Lage sein wird, sich als Führungspersönlichkeit darzustellen, als eine starke Persönlichkeit während der vergangenen Krisen, sei es COVID-19 oder jetzt der Krieg in der Ukraine".

Mortera-Martinez weist darauf hin, dass viele europäische politische Parteien sich in ihrer Ansicht, dass der Block die Ukraine unterstützen sollte, nicht unterscheiden und dass es andere Themen gibt, die in den Vordergrund treten werden - wie Energie, EU-Erweiterung, Verteidigung und das Ausmaß der EU-Autonomie.

"Ich vermute, dass die Frage der Verteidigung und die Frage, wie Europa zu verteidigen ist, im Wahlkampf eine wichtige Rolle spielen wird", sagte sie.

"Aber es wird sich nicht unbedingt viel ändern, weil die meisten etablierten Parteien die gleiche Meinung vertreten, dass Europa mehr in die Verteidigung investieren sollte.

Péter Krekó, der Geschäftsführer der Budapester Denkfabrik Political Capital, sagte, dass die etablierten europäischen politischen Parteien von dem größeren Vertrauen in die Europäische Union inmitten des Krieges profitieren würden.

WERBUNG

"Wir haben Grund, vorsichtig optimistisch zu sein, was den Stand der Dinge in der Europäischen Union und die öffentliche Meinung über die Europäische Union angeht, denn die meisten Umfragen deuten darauf hin, dass das Vertrauen in die Europäische Union zunimmt", sagte er.

Klimawandel wird wahrscheinlich ein zentrales Thema bei den Wahlen bleiben

Analysten zufolge wird der Klimawandel wahrscheinlich wieder ein wichtiger Bestandteil der Diskussionen von Politikern und Parteien auf europäischer Ebene während der Wahlen sein.

Die EU hat sich vor kurzem auf einen Großteil ihres großen Fit-for-55-Pakets geeinigt, aber es wird noch viel Arbeit geben, um die EU mit den Zielen der Gesetzgebung in Einklang zu bringen, die darauf abzielt, die EU-Emissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent gegenüber dem Niveau von 1990 zu senken.

AP Photo
Zahlreiche Windkraftanlagen, darunter auch einige aus dem neuen RWE-Offshore-Windpark Kaskasi, sind bei der Inbetriebnahme des Windparks vor Helgoland zu sehenAP Photo

Ville Niinistö, ein Europaabgeordneter der Grünen aus Finnland, erklärte gegenüber Euronews, dass es für seine Partei wichtig sei, sich bei den Wahlen auf grüne Lösungen für Wirtschaft, Arbeitsplätze und Industrie zu konzentrieren.

WERBUNG

"Das Interessante ist, dass wir immer mehr Geschäftsleute auf unserer Seite haben, so dass wir auch eine Diskussion mit den Parteien der gemäßigten Rechten (Europäische Volkspartei), der EVP, darüber führen können, ob sie tatsächlich den Vorsprung verlieren, wo die Wirtschaft hingeht, weil die Wirtschaft auf die grünen Lösungen schaut", sagte Niinistö.

Der Klimawandel war ein wichtiges Thema bei den Wahlen 2019 und wird wahrscheinlich auch im Zusammenhang mit der jüngsten EU-Energiekrise diskutiert werden, da die europäischen Staats- und Regierungschefs auf mehr Autonomie beim Energiemix drängen.

Nach Angaben der Europäischen Umweltagentur lag der Anteil der erneuerbaren Energien in der EU im Jahr 2021 bei 22,2 Prozent und stieg damit gegenüber 2020 nur geringfügig an.

"Um das kürzlich vorgeschlagene neue Ziel von 40 Prozent zu erreichen, wäre eine tiefgreifende Umgestaltung des europäischen Energiesystems erforderlich", erklärte die Agentur im Oktober letzten Jahres.

Wird die Migration ein zentrales Thema der Diskussion sein?

WERBUNG

Ein EVP-Funktionär erklärte gegenüber Euronews, dass neben dem Krieg in der Ukraine und der grünen Wende auch die Migrationspolitik ein wichtiges Thema für die Parteien im Wahlkampf sein werde.

Die Partei sagte kürzlich, dass der Bau von Zäunen an den Außengrenzen "für eine EU-Finanzierung in Frage kommen sollte", wenn dies notwendig sei, da mehrere EU-Staaten die Finanzierung von Zäunen als Teil der Grenzkontrolle forderten.

"Wir brauchen ein System, das uns die Instrumente an die Hand gibt, um uns gegen das verabscheuungswürdige Verhalten von Ländern wie der Türkei und Weißrussland zu wehren, die die Migration instrumentalisieren und die Menschen für ihre eigenen politischen Spiele benutzen", sagte Jeroen Lenaers, ein niederländischer Abgeordneter der EVP, in einer Erklärung im Februar.

Die Europäische Kommission hat bisher erklärt, dass sie weder Stacheldraht noch Mauern finanzieren werde.

Die Migration über das Mittelmeer stand in letzter Zeit ebenfalls im Rampenlicht, da Italien seit der Wahl Giorgia Melonis zur Ministerpräsidentin im vorigen Jahr eine harte Linie gegenüber der Einwanderung vertritt.

WERBUNG

Im zentralen Mittelmeer war das erste Quartal 2023 das tödlichste für Migranten, die das Meer überquerten, seit sechs Jahren.

Im vergangenen Monat hat das Europäische Parlament drei Vorschläge zur Migration angenommen, die zu einer Einigung in dieser Frage beitragen könnten.

Mortera-Martinez sagte, dass die EU-Länder wahrscheinlich versuchen werden, noch vor den Wahlen eine Einigung über die Migration zu erzielen, damit das Thema nicht auch noch den Wahlkampf dominiert.

Krekó sagte unterdessen, dass das Thema bei den Wahlen im nächsten Jahr wichtig bleiben werde, da der Präsident der Europäischen Volkspartei, Manfred Weber, "eine Hardliner-Politik der EVP in der Migrationsfrage" einleiten werde.

Könnte der Parlamentsskandal die Europawahlen beeinflussen?

WERBUNG

Der jüngste Korruptionsskandal im Europäischen Parlament könnte in einem Jahr weniger Schlagzeilen machen, aber sein Einfluss auf die Regeln im Parlament wird wichtig sein, um während der Wahlen angesprochen zu werden, argumentieren einige.

"Die Abgeordneten müssen in unserer internen Arbeit zeigen, dass wir sehr streng darauf achten, dass es keinen Raum für Korruption und korrupte Praktiken gibt. Alles muss also transparenter werden. Es muss mehr ethische Kontrolle innerhalb des Parlaments geben, und das ist noch nicht abgeschlossen. Das muss noch vor der Wahl abgeschlossen werden", sagte Niinistö von den Grünen.

AP Photo
Die ehemalige Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments Eva Kaili spricht während der Verleihung des Europäischen Buchpreises in Brüssel, 7. Dezember 2022AP Photo

Seit den ersten Verhaftungen Ende 2022 sind die in den Korruptionsskandal im Parlament verwickelten Personen, darunter drei amtierende Abgeordnete, aus der Haft entlassen worden.

Die Präsenz des Skandals als Gesprächsthema während der Wahlen wird davon abhängen, ob es neue Updates gibt und ob das Parlament weiterhin Änderungen an den Ethikregeln vornimmt, sagen Analysten.

"Wenn dieser Skandal nicht ordnungsgemäß aufgearbeitet wird, und selbst wenn dies der Fall ist, halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass populistische Parteien den Skandal nutzen werden, um ihre Politik und ihre euroskeptischen Ansichten zu propagieren", so Greubel.

WERBUNG

Die jüngsten Eurobarometer-Daten zeigen, dass sich das Image und die Rolle des Europäischen Parlaments in der Wahrnehmung der EU-Bürger nach dem Korruptionsskandal nicht verändert haben.

Fiskalische Regeln und europäische Integration

Weitere Themen, die im nächsten Jahr diskutiert werden könnten, sind die europäischen Finanzregeln und die weitere Integration Europas in den Bereichen Verteidigung und Gesundheit, aber es könnte noch eine Weile dauern, bis wir sehen, ob diese Themen die europäischen Wähler in den verschiedenen Mitgliedsstaaten dazu bewegen werden, zur Wahl zu gehen.

Für Krekó sind es die etablierten Parteien in Europa, die als die kompetentesten im Umgang mit hoher Inflation angesehen werden.

"Wenn es um die Lösung wirtschaftlicher Probleme geht, mag das von Land zu Land unterschiedlich sein, aber das ist nicht die typische Komfortzone rechtsextremer Parteien, die in der Regel vor allem identitätsbezogene Themen ausnutzen", sagte er.

WERBUNG

"Ich glaube nicht, dass die Rechtsextremen im Allgemeinen als sehr kompetent angesehen werden, wenn es um Energiesicherheit (oder) die Lösung wirtschaftlicher Probleme geht", fügte er hinzu.

Die Inflation ist in der Eurozone nach wie vor hoch, ist aber in den letzten Monaten zurückgegangen, wobei einige Ökonomen die Aussichten als optimistisch bezeichnen.

Die Hälfte der Befragten, die an der jüngsten Eurobarometer-Umfrage teilnahmen, waren der Ansicht, dass ihr Lebensstandard gesunken sei, so dass die Inflation und die Lebenshaltungskosten die Wähler wahrscheinlich beschäftigen werden.

Krekó weist jedoch darauf hin, dass sich in einem Jahr viel ändern kann.

"Da wir weder mit dem Krieg noch mit COVID gerechnet haben, könnte es im nächsten Jahr einige unerwartete Entwicklungen geben", sagte er.

WERBUNG

Mortera-Martinez sagte, sie wäre überrascht, wenn die Politik der Europäischen Union bei den Wahlen mehr diskutiert würde als die nationale Politik, aber es sei schwer vorherzusagen, wie viel sich ändern könne.

"Nationale Politik war schon immer sehr, sehr wichtig, wenn es um die Europawahlen ging", sagte sie.

"Aber dieses Mal, weil die Europäische Union in einigen Aspekten so wichtig ist, hoffe ich, dass es ein bisschen Europa geben wird. Aber es hängt alles davon ab, wie unbeständig sich die Mitgliedsstaaten erweisen."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wählen ab 16 in fünf Staaten bei nächster Europawahl

Termin festgelegt: Wahlen zum EU-Parlament am 6. und 9. Juni 2024

Europawahl: Junge Menschen treiben Wahlbeteiligung nach oben