Eilmeldung
This content is not available in your region

Rumänien: Erfolge im Kampf gegen die Korruption

Rumänien: Erfolge im Kampf gegen die Korruption
Schriftgrösse Aa Aa

Im Kampf gegen die Korruption rollen in Rumänien politische Köpfe. Im vergangenen Jahr wurde Mircea Basescu, der Bruder des damals amtierenden Staatschefs Traian Basescu festgenommen, im Februar dieses Jahres kam die frühere Tourismus-Ministerin Elena Udrea in Untersuchungshaft, 2014 wurde der frühere Ministerpräsident Adrian Nastase zu vier Jahren Haft verurteilt.

Erfolge seien die Verurteilungen von Personen gewesen, die hohe Ämter innehatten, so Laura Codruta Kövesi, Chef-Staatsanwältin der rumänischen Anti-Korruptionsbehörde. Die Rede sei von einem Ex-Regierungschef, von früheren Ministern, Senatoren, Abgeordneten, Richtern, Vorsitzenden von Kreisräten. Kövesi kam auf Einladung des Europaparlaments nach Brüssel und berichtete über die Tätigkeit ihrer Behörde.

Monica Macovei, rumänische Europaabgeordnete und frühere Justizministerin meint, sie werde oft gefragt, worauf der Erfolg der rumänischen Anti-Korruptionseinheit beruhe und wie die Behörde funktioniere. Auch in Bulgarien und anderen Staaten könnten solche Institutionen von Nutzen sein. Im vergangenen Jahr kamen in Rumänien rund 1.100 korruptionsverdächtige Amtsträger vor Gericht, fast ebenso viele wurden rechtskräftig verurteilt.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.