Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

"Ewige Jugend" - Eine melancholische Fabel über das Leben mit Sir Michael Caine

"Ewige Jugend" - Eine melancholische Fabel über das Leben mit Sir Michael Caine
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Sir Michael Caine spielt die Hauptrolle im neuen Film von Paolo Sorrentino Ewige Jugend.
Er verkörpert einen Dirigenten und Komponisten im Ruhestand, Fred Ballanger. Der sucht auf Drängen seiner Tochter in einem Alpenspa Erholung. Gesellschaft bekommt er von seinem alten Freund Mick, einem Filmregisseur. Während Fred sein musikalisches Leben erfüllt sieht, sucht Mick noch nach der Schlussszene für sein filmisches Testament mit dem Filmtitel: der letzte Tag meines Lebens.

Ähnlich wie mit “La Grande Bellezza” geling Sorrentino mit “Ewige Jugend” eine melancholische Fabel über das Leben – und seine manchmal ungewöhnlichen Wege.Der Film ist von einer wahren Begebenheit inspiriert. Der Dirigent Ricardo Muti war von der Queen nach London geladen worden um dort zu spielen. Aber man stritt darüber,welche Musik gespielt werden sollte. Muti erklärte damals kurzerhand: “Dann komme ich eben nicht “, eine Anekdote, die den Film inspirieren sollte.

In Cannes ist der Film von der Kritik sehr unterschiedlich aufgenommen worden.
Am 26 November kommt “Ewige Jugend” in die deutschsprachigen Kinos.