Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Ukraine setzt immer mehr russische Waren auf schwarze Liste

Access to the comments Kommentare
Von Euronews
euronews_icons_loading
Ukraine setzt immer mehr russische Waren auf schwarze Liste
Schriftgrösse Aa Aa

In ukrainischen Supermärkten und Läden gibt es immer weniger russische Produkte. 70 Waren wie etwa getrockneter Fisch, bestimmte Frucht- und Gemüsesorten sowie Süßigkeiten sind einer langen Liste von bereits gebannten Produkten hinzugefügt worden. Schon Anfang Januar hatte die ukrainische Regierung ein Einfuhrverbot für Fleisch und Alkohol aus Russland ausgesprochen.

Regierungschef Arsenij Jazenjuk erklärte: “Wir wehren uns gegen die russische Politik der Aggression auf allen Ebenen und wir werden weiterhin unseren eigenen Markt schützen. Wir sind ein unabhängiges Land. Unsere Soldaten schützen unsere Grenzen, meine Regierung schützt unsere Wirtschaftsinteressen.”

Moskau hatte bereits im Dezember ein Lebensmittelembargo gegen die Ukraine verhängt. Russland lässt auch keine ukrainischen Transporte etwa nach Kasachstan durch. Die Lastwagen müssen weite Umwege fahren.

Die Ukraine hat wegen des russischen Embargos bereits bei der Welthandelsorganisation (WTO) Klage eingereicht und hofft, dass bei der Sitzung der Organisation im Februar auch das russische Transportverbot ein Thema sein wird.