Eilmeldung

Aufschwung in der Eurozone nicht zu bremsen

Aufschwung in der Eurozone nicht zu bremsen
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der Aufschwung in der Euro-Zone ist im Mai ungebremst weitergegangen. Der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft blieb auf seinem Sechs-Jahres-Hoch, so das Institut IHS Markit – 56, 6 Punkte auch im Mai. 50 Punkte, das ist die Wachstumsschwelle.

IHS#Markit: #Eurozone#Manufacturing ActivityRose Againin May to anotherSix-YearHigh https://t.co/xU6KVuD7V2#economy#outlookpic.twitter.com/vY5SH8UGaD

— ChadMoutray(@chadmoutray) 23 mai 2017

Ökonomen hatten eine kleine Delle erwartet. „Das Wirtschaftswachstum in der Euro-Zone bleibt beeindruckend stark“, so Markit-Chefvolkswirt Chris Williamson. Die 5.000 befragten Unternehmen aus dem Industrie- und Dienstleistungssektor stellten so viele Mitarbeiter ein wie selten zuvor im vergangenen Jahrzehnt. Die Geschäftsaussichten bewerteten die Manager so gut wie noch nie, auch weil die Auftragspolster so zügig zunahmen wie selten zuvor in den vergangenen sechs Jahren.

Garanten für den Aufschwung sind die beiden größten Volkswirtschaften Deutschland und Frankreich, wo das Barometer jeweils den höchsten Wert seit sechs Jahren erreichte.

su mit Reuters, dpa

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.