Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Dänischer U-Boot-Kapitän des Totschlags verdächtigt

Dänischer U-Boot-Kapitän des Totschlags verdächtigt
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der dänische Besitzer eines gesunkenen U-Boots wird des Totschlags verdächtigt.

Der 46-jährige Peter Madsen war in der Nacht von Donnerstag auf Freitag nach einer Suchaktion von dem sinkenden Schiff gerettet worden.

Er wird der fahrlässigen Tötung einer schwedischen Journalistin verdächtigt, die sich offenbar mit an Bord befand. Diese gilt noch immer als vermisst.

Madsen wies jegliche Vorwürfe zurück. Eine Leiche wurde bisher nicht gefunden.

Das 18 Meter lange U-Boot, dass von Madsen selbst erbaut und durch Crowdfunding finanziert wurde, ist am Freitag in der Køgebucht südlich der Hauptstadt in einer Tiefe von sieben Metern gefunden worden.

Am Samstag begannen Bemühungen, es aus dem Wasser zu heben. Wie lange die Operation dauern wird, ist noch unklar.

Währenddessen wollen die dänischen Justizbehörden am Samstag entscheiden, ob Madsen in Untersuchungshaft kommt.