Kataloniens Ex-Vizechef Junqueras bittet um Freilassung

Kataloniens Ex-Vizechef Junqueras bittet um Freilassung
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Zusammen mit anderen in U-Haft sitzenden Ex-Ministern hat Oriol Junqueras die Zwangsverwaltung Kataloniens nun doch anerkannt. Sie wollen sich an den Neuwahlen am 21. Dezember beteiligen.

WERBUNG

Sie haben Madrids Zwangsverwaltung Kataloniens jetzt doch anerkannt: Der frühere katalanische Vizeregierungschefs Oriol Junqueras und weitere in U-Haft sitzende Ex-Minister aus Katalonien haben um ihre Freilassung gebeten. Ein Schreiben sei dem zuständigen Richter Pablo Llarena übermittelt worden, so Medienberichte.

Der Hauptgrund: Junqueras will für seine linksnationalistische Partei Esquerra Republicana de Catalunya (ERC) bei den Neuwahlen in Katalonien am 21. Dezember antreten. Seine Partei steht weiter hinter ihm.

“Wir vermissen Oriol. Oriol kann nicht hier sein, weil er im Gefängnis sitzt”, sagte ERC Generalsekretärin Marta Rovira. “Ein Urteil, das von einem Gericht und, wie viele Experten in ganz Spanien sagen, für ein nicht existierendes Verbrechen gefällt wurde.”

.martarovira</a>: "Som aquí per presentar la candidatura amb tots els membres, però passa una cosa que no és normal: qui hauria de presentar la llista és l’Oriol <a href="https://twitter.com/junqueras?ref_src=twsrc%5Etfw">junqueraspic.twitter.com/LfU025vP0F

— Esquerra Republicana (@Esquerra_ERC) 28 novembre 2017

Junqueras und sieben andere Politiker waren Anfang November nach der Unabhängigkeitserklärung Kataloniens festgenommen worden. Der abgesetzte katalanische Regierungschef Carles Puigdemont hatte sich vor Anklageerhebung mit weiteren katalanischen Politikern nach Brüssel abgesetzt. Am 4. Dezember soll in Belgien über eine mögliche Auslieferung entschieden werden.

Diesen Artikel teilenKommentare