Eilmeldung

Eilmeldung

Seattle - wo Innovation und Natur aufeinandertreffen

Seattle - wo Innovation und Natur aufeinandertreffen
Schriftgrösse Aa Aa

Der nordirische Singer-Songwriter Foy Vance hat die USA auf den Spuren ihrer Musik, Geschichte und Kultur bereist. Auf seiner Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington entdeckte er eine Stadt mit einem ausgesprochen unabhängigen Geist.

Für Foy ist es die Lage von Seattle, die den Ort so einzigartig macht: "Es gibt keine Stadt wie diese in den ganzen USA. Seattle, Washington liegt buchstäblich am Rande Amerikas, ganz oben in der nordwestlichen Ecke des Landes. Die Stadt strahlt etwas Eigenständiges aus, was man fühlt, wenn man dort ist."

Seattle ist seit mindestens 4000 Jahren besiedelt und die größere Küstenregion Puget Sound seit etwa 12.000 Jahren. 1851 kamen die ersten europäischen Siedler und legten eine Stadt in der Nähe eines Indianerdorfes an. Die neue Stadt wurde später zu Ehren des Indianerhäuptlings Sealth nach ihm benannt, da er den Siedlern eine besondere Gastfreundlichkeit erwies.

"Heute wird Seattle auch als Smaragdstadt bezeichnet", erklärt Foy; ein Titel, der sich von der atemberaubenden Landschaft der Stadt ableitet: das ganze Jahr über grün mit Blick auf den schneebedeckten Mount Rainier"Man hat das Gefühl, einen unbekannten Edelstein zu entdecken."

Kleiner Start großer Marken

Das Seattle des 20. Jahrhunderts ist ein Hotspot für die Wissenschafts- und Hightech-Industrie. Von dort stammen globale Giganten wie Starbucks, Amazon, Boeing und Microsoft. Doch auch diese Unternehmen haben einmal klein angefangen. Amazon wurde anfangs zum Beispiel aus der Garage des Gründers Jeff Bezos heraus betrieben. Starbucks begann 1971 als ein kleiner Laden in Seattle, der geröstete Kaffeebohnen verkaufte. Erst ab 1986 wurde auch aufgebrühter Kaffee verkauft.

Obwohl Seattle der Geburtsort einiger großer Marken ist, behält die Stadt Bodenhaftung: Dort behaupten sich auch unzählige kleine Marken von unabhängigen Buchhandlungen über zahlreiche unabhängige Kaffeehäuser wie Analog Coffee bis hin zu den Händlern, die ihre Waren im Pike Place Market verkaufen.

Sehenswürdigkeiten in Seattle

Foy Vance war nicht das erste Mal in Seattle, Washington, zu Besuch. Er fühlte sich sofort wieder heimisch: "Die Leute kommen mir ein wenig nordirisch vor: Sie sind ein wenig zynisch und klug und kennen ihre Musik". Hier sind einige seiner Tipps für Aktivitäten in der Stadt:

1. Easy Street Records steht auf Foys Liste ganz oben: "Es ist der coolste Plattenladen der Welt", sagt er über den Ort, an dem Pearl Jam ihren längsten Auftritt überhaupt hatten. Der Veranstaltungsort ist mehr als ein Plattenladen, dort gibt es eine Bühne, eine Bar, eine Küche und einen Billardsaal. "Da hört man den ganzen Tag Killer-Musik", sagt Foy.

2. Es war der steigende Preis für Zwiebeln in den Jahren 1906 und 1907, der die Voraussetzungen für den Pike Place Market in Seattle schuf. Stadtrat Thomas Revelle schlug die Schaffung eines öffentlichen Marktplatzes vor, auf dem die Landwirte direkt an die Verbraucher verkaufen konnten. Der neue Markt war sofort ein Erfolg - bis heute.

3. Die Space Needle (englisch für Weltraumnadel) ist ein 184 Meter hoher Aussichts- und Restaurantturm in Seattle, der zur "Century 21 Exposition", der Weltausstellung 1962, errichtet wurde. Der Turm war der erste mit einem drehbaren Restaurant in Nordamerika. In den folgenden Jahrzehnten diente es zahlreichen Fernseh- und Aussichtstürmen weltweit als Vorbild. Durch die jüngsten Renovierungsarbeiten verfügt das Gebäude unter anderem über einen drehbaren Glasboden.

4. Der KEXP Eventbereich ist ein einzigartiger Ort, an dem sich Musik und Kunst begeisterte Menschen treffen. Der Veranstaltungsort umfasst einen Treffpunkt und ein Café, einen Plattenladen und einen Ausstellungsraum, die alle rund um die KEXP-Studios mit Blick auf den Raum gebaut sind.

5. Das Museum für Popkultur ist schon allein deshalb einen Besuch wert, um die kräftige, farbenfrohe Struktur des Architekten Frank Gehry zu sehen, die anscheinend einer zerschlagenen Gitarre nachempfunden ist. Dort gibt es Ausstellungen von Science-Fiction und Popmusik bis hin zu Mode und Videospielen.

Unser Seattle Soundtrack

Seattle ist der Geburtsort des Grunge, und dieses Genre regiert dort immer noch, aber auch andere Musikformen finden ihren Platz.

- Die in Seattle entstandene Debüt-Single "Alive" von Pearl Jam ist ein unverzichtbares Hörerlebnis für alle, die Grunge mögen.

- Sir Mix-a-Lot ist ein Rapper, der in Seattle geboren und aufgewachsen ist. Seine "Posse on Broadway"(1987) handelt vom Capitol Hill District der Stadt.

- Der junge Jimi Hendrix ging als Schüler ins "Spanish Castle", einen Club südlich von Seattle. Sein Song "Spanish Castle Magic" (1967) erinnert daran.

- Perry Como kommt aus Pennsylvania, aber sein Lied "Seattle" (1969) ist ein Liebeslied an die Stadt.

- Nirvanas "Smells Like Teen Spirit" brachte der Band internationalen Ruhm ein.

- "Send in the Clowns" war 1975 eine Coverversion des Sondheim-Klassikers der Folksängerin Judy Collins aus Seattle, der die Charts im Sturm eroberte.

- "Such Great Heights" (2003) von The Postal Service wurde von der in Seattle ansässigen Institution Sub Pop Records veröffentlicht.

Mehr dazu Notes from the USA